3shape Dentalscanner gebraucht

Wir haben als Fräszentrum gute Erfahrungen mit den Dentalscannern der Firma 3shape (Kopenhagen, DK) gemacht. Wir vermitteln Ihnen diese Systeme gerne zum Kauf, zum Mieten oder auch per Finanzierung z.B. über Einheiten. Wir können zusätzlich in regelmäßigen Abständen gebrauchte Geräte anbieten und geben auch hier eine Garantie.

Gebrauchten 3shape Scanner kaufen/mieten:

Typ D640 inkl. Lizenz & PC für 7.900€
Typ D700 inkl. Lizenz & PC für 8.900€ 

Typ D800 inkl. Lizenz & PC für 12.900€

TYP D810 inkl. Lizenz & PC für 13.900€

Typ D900 inkl. Lizenz & PC für 16.900€

TYP D1000 inkl. Lizenz & PC für 21.900€

TYP D2000 inkl. Lizenz & PC für 24.900€

TYP E1 inkl. Lizenz & PC für 7.900€

TYP E3 inkl. Lizenz & PC für 16.900€

 

 

 

 

Ankauf 3shape Scanner: Ihren alten Dentalscanner kaufen wir zurück, Abwrackprämie, Gutschrift, Tauschen... was auch immer, bitte sprechen Sie uns an. Natürlich können Sie auch einen neuen 3shape Scanner kaufen oder finanzieren per Einheiten-Leasing.

Die neuen 3shape extraoral Scanner


Hie unsere aktuelle Übersicht der 3shape Scanner (PDF)

 

 

3shape update 2017

Was ist neu

in 3Shape Dental System 2017.2.0

CAD/CAM ist viel besser geworden!

In Dental System 2017 haben wir die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit

weiter erhöht. Dies wurde erzielt durch Verbesserungen der wichtigsten

Design-Werkzeuge, Hinzufügen neuer Funktionen und einen effizienteren

Scanvorgang. Und es gibt noch mehr. Alle wichtigen Änderungen werden

in diesem Dokument beschrieben. Weitere detaillierte Beschreibungen einzelner

Funktionen finden Sie im Online-Benutzerhandbuch und in Schulungsvideos.

In Dental System 2017.2.0 haben wir außerdem neue Funktionen hinzugefügt

und das System weiter optimiert. Einzelheiten dazu finden Sie weiter unten

in diesem Dokument.

3Shape Lab Team

„Dank der neuen Funktionen in Dental System 2017

ist es noch einfacher geworden, qualitativ hochwertige

Konstruktionen mit geringem Aufwand fertigzustellen.”

Neue Scanner der E-Baureihe –

Nun kann jedes Labor digital arbeiten

Dank der neuen preiswerten E-Scanner sichert 3Shape Laboren aller Größen

den Zugang zu fortgeschrittenen CAD/CAM-Technologien und setzt neue

Maßstäbe bei Einstiegssystemen.

Zuverlässiges

Scannen von Abdrücken

Scannen Sie Abdrücke direkt ohne

Erstellung von Gipsmodellen und sparen

Sie dadurch Zeit und Kosten

Besseres

Preis-Leistungs-Verhältnis

Fortgeschrittene Scanfunktionen

und CAD-Design-Workflows zum

attraktiven Preis

Schnelles Scannen

Hohe Scangeschwindigkeit

ermöglicht es Ihnen, mehr Aufträge

in kürzerer Zeit fertigzustellen

Automatisches Starten

für hohe Produktivität

Keine Taste muss dazu gedrückt werden.

Der Scanvorgang startet, sobald Sie

das Modell in den Scanner einsetzen.

Modernste Technologien

5 MP Kamera, Blaue LED und

Mehrzeilen-Scannen für eine optimale

Detailerfassung und Präzision

Neue Software-Pakete –

CAD Points für all Ihre Anforderungen

Sie können nun je nach Ihren Anforderungen zwischen

den verschiedenen Software-Paketen wählen.

Sie werden nun nicht durch die ausgewählte Lizenz eingeschränkt.

Mit CAD Points können Sie je nach Gebrauch für Konstruktionen zahlen, die Sie selten erstellen.

Weitere Informationen über diese Versionen finden Sie auf Seiten 18-19

Lizenzen Indikationen

Premium Entspricht bisheriger Premium-Lizenz

Crown & Bridge

Vollanatomische Kronen und Brücken

Inlay und Veneers

Verblendkappen und Gerüste

CAD Points für alle weiteren Konstruktionen

NEU

Removable

Totalprothesen (inkl. Abdruckscannen)

Modellguss

Abformlöffel

NEU

Scan Only

Nur Scannen

Alle Indikationen

Scannen

Weitere Scanverbesserungen

• Der Modellscan wird automatisch gedreht, sodass

mit nur einem Klick pro Zahn die Markierungspunkte

gesetzt werden können.

• Verbesserte Bissausrichtung. Dental System erkennt

nun automatisch Aufträge mit Quadranten. Somit ist

es beim Scannen der Modelle in Okklusion nicht mehr

von Bedeutung, welches Modell oben positioniert ist.

Einfaches Hinzufügen

von zusätzlichen Scans der Modelle

Die umfangreiche Funktion „Adaptives Scannen” wird neben

Abdruckscannen nun auch beim Scannen von Modellen,

Stümpfen und Wax-ups unterstützt und ermöglicht Ihnen:

• die Anzahl von Scanpunkten in den zu reparierenden

oder fehlenden Bereichen auf dem Scan zu erhöhen und

dadurch eine bessere Qualität des Scans zu gewährleisten.

• die Scangrenze des bereits eingescannten

Abschnittes des Modells zu erweitern.

All-In-One-Scannen weiter automatisiert

Sie müssen nur die Stümpfe und einen zu scannenden Bereich

auf dem Vorschau-Vorbereitungsscan markieren. Der Scanner

und die Software führen alle weiteren notwendigen Schritte durch.

Dies ist dank folgender Funktionen möglich:

• Der markierte Scanbereich wird nun automatisch für alle

Modelle im Auftrag übernommen. Diese Option ist für

alle Scanner verfügbar, nicht nur für den D2000.

• Das Antagonistenmodell wird automatisch mit dem

entsprechenden ausgewählten Bereich des Präparationsscans

gescannt, wenn die Option „Optionale Schritte überspringen”

in Scaneinstellungen aktiviert wurde.

Übertragung korrekter Positionen

und weniger manuelle Anpassungen

Das verbesserte System von 3Shape Artikulator-Übertragungsplatten

ermöglicht eine präzise Positionsübertragung der

Modelle vom physischen in den virtuellen Artikulator.

Dabei sind weniger manuelle Anpassungen erforderlich.

Sie lassen auch den Biss-Scan weg und sparen einen

zusätzlichen Scanschritt. Das funktioniert mit allen Artikulatoren.

Kronen und Brücken

Kontrolle über Verbindung

zur Präparationsgrenze

Wenn Sie es vorziehen, die Zähne vor dem Verbinden

mit der Präparationsgrenze auszurichten und ohne die Form

zu verändern, verwenden Sie die neue Option „Einfache

Verbindung mit der Präparationsgrenze”.

• Um die Krone mit der Präparationsgrenze ohne zusätzliche

Glättung zu verbinden, aktivieren Sie die neue Option

„Einfache Verbindung mit der Präparationsgrenze” –

entweder in Control Panel oder direkt in Smile Composer.

• Die Stumpfinnenseite und seine Manschette werden

nun im Schritt „Smile Composer” über einen zugehörigen

Darstellungsregler angezeigt.

Für die Option „Einfache Verbindung mit der Präparationsgrenze”

sollten Sie die Design-Option „Anatomie automatisch

verbinden” in Dental System Control Panel deaktiviert haben.

Kontrollieren der Zahnaufstellung

in Smile Composer

Zur besseren Kontrolle der Aufstellung in Smile Composer

verfügen Sie nun über

• verbesserte Erstpositionierung der Anatomie.

Die Zähne werden symmetrisch skaliert und dadurch

wird eine bessere Erstkonstruktion gewährleistet.

• die neue Option „Einfache Erstpositionierung

der Zahnbibliothek”. Sie platziert die Zähne der Brücke

genauso wie in der Aufstellung der entsprechenden

Zahnbibliothek aus dem Control Panel, ohne zusätzliche

Veränderungen (dies muss in Control Panel unter

Design-Optionen eingestellt werden).

Erhöhte Geschwindigkeit

der Hauptalgorithmen

• Die Anatomie wird nun schneller mit der

Präparationsgrenze in Smile ComposerTM verbunden.

• Die Geschwindigkeit und Stabilität bei der Erstellung

von Gerüstverbindern wurden verbessert.

Gehen Sie direkt

zum gewünschten Design-Schritt

Nun können Sie jederzeit während der Konstruktion

von Gerüst- und Anatomieaufträgen beliebig zu einem

Schritt in der Workflow-Leiste übergehen. In den

übersprungenen Schritten werden dann automatisch

die Standardeinstellungen angewendet.

Verbesserte Abstandmessungen

Die Werkzeuge zur Abstandsmessung wurden verbessert.

Die Berechnung ist nun schneller und präziser. Die Werkzeuge

zur Messung des „Abstands zu angrenzendem Element”

funktioniert von nun an nur mit modellierten Zähnen und zeigt

zusammen mit der Option „Abstand zu Präparationsgrenze”

alle Abstände zu Nachbarzähnen korrekt an.

Verbesserte Funktion

„Mindeststärke erzwingen”

Dank der verbesserten Option „Mindeststärke erzwingen” wird

die Mindeststärke gleichmäßiger ohne kleine Unebenheiten

auf der Oberfläche erstellt. Dieser neue Algorithmus kann

in Control Panel unter „Design-Optionen” aktiviert werden.

Wenn aber zum Beispiel Ihre Validierungen nach dem alten

Algorithmus erfolgen sollen, können Sie den alten Algorithmus

weiterhin verwenden.

Verbesserte Darstellungsqualität

Für Aufträge mit Restaurationen in beiden Kiefern wurde

der Schieberegler zur Antagonistendarstellung durch einen

neuen Schieberegler mit 3 Positionen ersetzt.

• Aus – Der Antagonistenscan und alle Restaurationen

darauf sind ausgeblendet.

• Mitte – Der Antagonistenscan ist eingeblendet,

alle Restaurationen darauf sind ausgeblendet.

• Ein – Der Antagonistenscan und alle

Restaurationen darauf sind eingeblendet.

Optimiertes Inlay-Design

Unter Verwendung des neuen Algorithmus können Sie nun

einfach hochästhetische Inlays und Onlays mit minimalem

Anpassungsbedarf modellieren. Mit einem neuen Werkzeug

für Präparationsgrenzen können Sie die Präparationsgrenze

schnell und einfach festlegen.

Bessere Konstruktion von

Implantatbrücken

• Der Schieberegler „Materialstärke” wurde dem Schritt

„Fertigstellen” für Implantatbrücken mit individuellen

Abutments und Bibliothekspontics hinzugefügt.

• Die Option „Modifizieren von geschützten Bereichen”

ist nun im Schritt „Fertigstellen” für Implantatbrücken

mit Gingiva verfügbar.

• Verbinder durchschneiden nun nicht mehr den

Schraubenkanal von Implantatbrücken mit

individuellen Abutments und Bibliothekspontics.

Digitales Erstellen

von Press- und Gießbäumen

Sie können nun Wachsbäume digital erstellen und Ihre Produktivität

und Kontrolle weiterhin verbessern. Kombinieren

Sie Restaurationen problemlos in einem einzigen Gießbaum

zum Gießen oder Pressen.

Hinweis: Verfügbarkeit unterscheidet sich je nach Händler.

Darstellung der Originalzähne

für diagnostisches Wax-up

Verfügbar mit Dental System 2017.2.0

Um die Zahnaufstellung bei Aufträgen mit diagnostischem

Wax-up einfacher zu gestalten, wurde der Darstellungsregler

„Originalzähne“ eingeführt. Mit diesem können Sie die

Darstellung der ausgeschnittenen Zähne steuern und sich

während des Designs leiten lassen.

Ausgabe der Kontaktflächen

zur Optimierung Ihrer Produktion

Verfügbar mit Dental System 2017.2.0

Die Ausgabe der Kontaktflächen mit benachbarten Zähnen

und Antagonisten ist nun möglich. Dadurch können Sie Ihre

Frässtrategie für verbesserte Ergebnisse anpassen.

Verwalten und Teilen

von Design-Einstellungen

Nun wird jeder Schritt beim Modellieren einer Modellgussprothese

durch die in Dental System Control Panel

konfigurierten Einstellungen gesteuert. Diese Konstruktionseinstellungen

lassen sich ganz einfach erstellen und mit

anderen Zahntechnikern und Laboren austauschen.

Mehr Freiheit beim Klammer-Design

Mit der neuen Option zum Erstellen von Klammergruppen

für Modellgussprothese aus Acryl können Sie ein mehrteiliges

Gerüst in nur einem Auftrag modellieren und fertigen.

Diese Option wird in Dental System Control Panel auf der Seite

„Gerüste” aktiviert.

Herausnehmbare Teilprothesen

Totalprothesen

Scannen und Modellieren einzelner Kiefer

Scannen und modellieren Sie Totalprothesen für einzelne Kiefer. Passen Sie auch die Konstruktion an den Gegenkiefer an.

• Scannen

Kombination von Gipsmodellen- und Abdruckscans in einem

Workflow. Scannen Sie ein Gipsmodell mit einer Bissschablone,

einem Funktionsabdruck oder einem Abformlöffel, die

anhand der bestehenden Totalprothese erstellt wurden,

zusammen mit dem Gipsmodell des Gegenkiefers.

• Design

Nun können Sie unter Berücksichtigung des Antagonisten

modellieren und die Konstruktion je nach Situation des

jeweiligen Auftrags mithilfe der neuen Werkzeugen anpassen:

––Kontrolle von Frühkontakten zwischen den Zähnen

––Anpassung der Okklusion unter Berücksichtigung der

Höcker-Fossa-Beziehung nach dem Mörser-Pistill-Prinzip

––Einfache Erstellung von Kontakten zwischen Zähnen

mithilfe neuer Rechtsklickoptionen

Neue Werkzeuge zum Designen

von Totalprothesen

Der Vorgang zum Modellieren einer Totalprothese wurde

noch einfacher.

• Erhöhen Sie den Biss mit dem Artikulator und entfernen

Sie Zähne direkt in Smile Composer für Totalprothesen.

• Kontrollieren Sie die Begrenzung der Prothesenbasis mithilfe

der neuen Funktion „Lokalen Querschnitt einblenden”.

Größere Bandbreite

an Prothesenzahn-Bibliotheken

3Shape hat weitere Prothesenzahn-Bibliotheken hinzugefügt.

Dies ermöglicht Zahntechnikern, mit bevorzugten Herstellern

von Prothesenzähnen zu arbeiten. Die QuintTM Bibliothek von

Vertex Dental ist nun verfügbar für die Fertigung vor Ort.

Intuitiver Workflow für Einprobemodelle der Totalprothese

Erstellen Sie ein Einprobemodell und kontrollieren Sie seine Passform in der Mundhöhle. Scannen Sie das Einprobemodell erneut

ein, um Anpassungsergebnisse zu erfassen und diese für die Konstruktion der Totalprothese zu übernehmen. Szenarien zum

schnellen und detaillierten Scannen von Einprobemodellen sind verfügbar.

Prothesen mit gefrästen oder gedruckten Zähnen

Verfügbar mit Dental System 2017.2.0

Als Alternative zum Ankleben von vorgefertigten Zähnen an die Basis bietet 3Shape nun die Möglichkeit, eine Totalprothese

zu erstellen, die aus zwei leicht steckbaren Teilen besteht: einer Prothesenbasis und einem Zahnblock. Diese Teile können je nach

Anforderungen entweder mittels 3D-Druck oder Fräsen hergestellt werden.

Dieses neue Design und dieses Fertigungsverfahren bieten folgende Vorteile:

• Der Arbeitsablauf umfasst weniger manuelle Arbeit, wodurch die Kosten und das Risiko manueller Fehler gesenkt werden.

Insbesondere der Klebevorgang dieses neuartigen Workflows ist einfach.

• Es besteht völlige Freiheit beim Zahndesign, damit die Zähne je nach Auftrag entsprechend angepasst werden können.

So sind Sie nicht auf die Verwendung vorgefertigter Zähne beschränkt.

Sofortiges Design von Totalprothesen

Modellieren Sie sofort Totalprothesen mithilfe des neuen

Werkzeugs „Zahnextraktion”, mit dem Sie die Zähne vom Modell

direkt in Dental Designer entfernen können. Entfernen Sie

Artefakte und schneiden Sie die Präparationsscans mit erprobten

Freiformwerkzeugen und vermeiden Sie dadurch das

Einschleifen von Gipsmodellen.

Individuelle Abformlöffel für

Implantataufträge

Erstellen Sie offene Abformlöffel für Implantataufträge.

Verwenden Sie dabei neue Attachment-Elemente zum

Erstellen von Öffnungen für Abformpfosten.

In Dental System 2017.2.0 ist es nun möglich, den Abstand

der Löcher zum Rand des Trays zu bestimmen.

Dental Manager und Control Panel

Intuitiveres Upgrade-Werkzeug in Control Panel

Verfügbar mit Dental System 2017.2.0

Das Upgrade-Werkzeug wurde optimiert und mit einer erweiterten Benutzeroberfläche ausgestattet.

Es vereinfacht die Verwaltung von Software-Updates und ermöglicht schnellen Zugriff auf alle verfügbaren

Versionen von Dental System.

Unabhängig von Softwareversion an den Hersteller senden

Sie können nun zur neuesten Softwareversion upgraden, obwohl einige Ihrer Hersteller, an die Sie Aufträge senden, dies noch

nicht gemacht haben. Sie können Aufträge aus der neuen Dental System 2017 Version an die ältere Softwareversion, z. B. DS-2016

oder DS-2015 zur Fertigung senden. Wählen Sie dazu auf der Seite „Hersteller” im Control Panel die gewünschte Version von

Dental System aus oder alternativ stellen Sie direkt die Version im Dialogfenster „Zur Fertigung versenden” im Dental Manager ein.

Dental System 2017 Dental System 2015

Dental System 2016 Dental System 2014

Attachment-Bibliotheken

Neben unseren verfügbaren Attachment-Bibliotheken

stehen Ihnen nun digitale Attachment-Bibliotheken von

CEKA & PRECI-LINE zur Verfügung. Diese Bibliotheken

beinhalten alle CEKA & PRECI-LINE Attachment-Komponenten,

die gefräst werden können. Anweisungen zum Herunterladen

und Installieren einer digitalen Bibliothek finden Sie unter

www.ckpl.eu. Um weitere Informationen zu erhalten,

wenden Sie sich an info@ckpl.eu

3Shape Communicate

Empfangen Sie Aufträge aus der ganzen Welt

TRIOS-Aufträge müssen nun nicht mehr in der gleichen

Region erstellt werden, damit Sie diese empfangen könnten.

Sie können TRIOS-Aufträge von Zahnärzten aus der ganzen

Welt empfangen.

Verbesserte Kontrolle und Stabilität

Erhöhte Stabilität beim Empfangen von Aufträgen über

3Shape Communicate. Dadurch wird das Risiko des

Auftragsverlusts auf ein Minimum reduziert.

Neue Optionen auf der 3Shape Communicate Webseite

im Control Panel für Zeitabstände von Upgrades, manuelle

Synchronisierung und Schlussdatum.

Neue Website von 3Shape Communicate

3Shape Communicate hat eine neue Website,

die Folgendes bietet:

• verbesserte Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit,

• Möglichkeit, benutzerdefinierte PDF-Dateien mit Ihren

Kunden auszutauschen,

• einfache Suche nach anderen Nutzern, um sich mit ihnen

zu verknüpfen sowie Verwaltung bestehender Verbindungen.

Das Gesamtangebot an Implantat-Bibliotheken

wurde erweitert

Noch mehr Implantat-Bibliotheken sind nun unterstützt

und können heruntergeladen werden:

Mehrere Implantat-Bibliotheken wurden aktualisiert und können im Rahmen des Upgrades

auf Dental System 2017 heruntergeladen werden.

Verfügbar mit Dental System 2017.2.0

3Shape Smile Design

Perfektes Lächeln für Patienten

Die Möglichkeit, hochästhetische Smile Designs zu erstellen, bietet Laboren einen besonders attraktiven und profitablen

Geschäftsbereich. 3Shape bietet eine neue leistungsfähige Lösung zur schnellen und einfachen Erstellung von Smile Designs

in 2D und ermöglicht eine präzise Überlagerung von 2D-Fotos und 3D-Design.

Fall: Luiza Silveira & Nelson Silva, UFMG Brasilien

Die Entwicklung von Smile Design basiert auf den DSD-Prinzipien.

3Shape Smile Design ermöglicht Ihnen Folgendes:

• Geschäftswachstum – Erweitern Sie Ihr Dienstleistungsangebot, indem Sie Smile Design anbieten.

• Smile Design innerhalb weniger Minuten – Was früher eine halbe Stunde Zeit in Anspruch genommen hat,

kann nun innerhalb einiger Minuten durchgeführt werden.

• Ästhetisches Design – Verwenden Sie Ihr Smile Design zur Erstellung des prothetischen

3D-Designs in der Dental System RealView Engine.

• Effiziente Kommunikation – Vermeiden Sie Missverständnisse, indem Sie das Smile Design-Foto

bei der Kommunikation zwischen Praxis und Labor einsetzen.

Erhalten Sie 3Shape Smile Design mit Dental System 2017.2.0

Bei Smile Design handelt es sich um eine eigene Anwendung, die auf der neuen Dental Desktop-Plattform von 3Shape ausgeführt

wird. Nach dem Installationsvorgang von Dental System 17.2 haben Sie die Möglichkeit, Smile Design herunterzuladen und mit

der Installation zu beginnen. Smile Design erscheint dann auf dem Desktop als Verknüpfung neben Dental System.

Präzise Implantatplanung

mit 3Shape Scanbodies leicht gemacht

Erhalten Sie präzise Titan-Scanbodies direkt von 3Shape.

Die 3Shape Scanbodies, die für alle gängigen Implantatsysteme

verfügbar sind, enthalten einen eindeutigen ID-Code

zur automatischen Identifizierung von Implantatsystem

und Anschlussgeometrien. Kompatibel mit Intraoral- und

Laborscannern. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Bibliotheksanbieter,

welche Bibliotheken 3Shape Scanbodies unterstützen.

Foto mit der 3Shape-App

aufnehmen

Mit Konturen

planen

In Dental System

RealView verwenden

Stabilisierung und behobene Probleme:

Scannen

• Die Kombination der Scans eines Antagonisten und der Nachbarzähne werden nicht mehr als schwarze

Texturen im abschließenden Schritt angezeigt.

Design

• Mindestfertigungswerte wie beispielsweise Wanddicke und Abstände inkl.

Parameter der Girlande werden bereits während der Konstruktion überprüft.

• Es ist nun möglich, eine andere Remotedatenbank mit nicht standardmäßigen Einstellungen

während der Installation von Dental System zu verwenden.

• Das Werkzeug „An Nachbarzähne anpassen” in Smile ComposerTM ist nun schneller und präziser.

• Aufträge, die über FTP-Server mit der angegebenen Größe „Klein” gesendet werden,

enthalten den Ordner „AuxScanDir” nicht mehr.

• Verknüpfungen zu STL-Dateien in der 3ox-Datei der Visualisierungsausgaben sind nun ordnungsgemäß.

• Wenn eine neue Bibliothek auf der Seite „Anatomie- und Pontic-Bibliotheken”

im Control Panel hinzugefügt wird, wird nun nicht mehr automatisch eine leere Bibliothek erstellt.

• Mit der aktivierten Option „Schnellbearbeitung des Splines” kann nun während der Konstruktion

eines Primärteleskops der Wirkungsradius angepasst werden.

• Die Attachements für „Loch” werden nun korrekt in Wax-up-Aufträgen angewendet.

• Die Warnung über Zugriffsverletzung im Vorbereitungsschritt erscheint jetzt nicht mehr,

wenn der „Gewünschte Abstand zum Präparationsscan” im Werkzeug „Wachsmesser” für einzelne

Verblendkappen bei Festlegung des „Umgebungsscans” auf „Kein” gewählt wurde.

• Materialschattierungen werden nun in Aufträgen mit Provisorien korrekt dargestellt.

• Irrelevante „Kollisionslinien” sind nun nicht mehr sichtbar bei Aufträgen für Total- und Modellgussprothesen.

• Scans und Anatomie werden im Dental Designer nun nicht umgedreht dargestellt, wenn der Auftrag

mit der aktivierten Option „Stümpfe im Bogen scannen” eingescannt wurde.

• Falsche Okklusion für Aufträge mit Gipsmodellen wurde behoben.

Die Okklusion in Dental Designer ist nun korrekt und entspricht der Vorschau.

• Es ist nun möglich die Implantatplattform während der Konstruktion von anatomischen

Abutments ohne Zugriffsverletzung zu ändern.

• Für die Parameter für „Kontakt und Glätten” im Schritt „Smile Composer” werden nun die

im Control Panel festgelegten Werte angewendet.

Verfügbar mit Dental System 2017.2.0

Crown & Bridge

• Zur Erstellung von Aufträgen, die als ungesägte Modelle gescannt wurden,

ist keine Model Builder STL-Lizenz in Dental Designer mehr erforderlich.

• Teleskope mit Abutments können nun fehlerfrei erstellt werden.

• Das Problem der Innenpassung der Stumpfparameter wurde für TRIOS-Aufträge

mit der Präparationsgrenze des Intraoralscanners behoben.

• Das Problem der Ausrichtung der RealView-Images wurde behoben.

• Zähne werden nicht mehr ausgeblendet, wenn Sie fortfahren, während RealView noch geöffnet ist.

• Das Problem der Zahntransformation wurde in den RealView-Leitlinien behoben.

• Der Wert „Vertikale Öffnung“ wird nun korrekt im virtuellen Artikulator gespeichert.

• Das Problem der erneuten Berechnung der Kollisionslinien beim Zurücksetzen der Okklusion

in der Registerkarte „Bissanpassung“ wurde behoben.

• Es ist nun möglich, ein Loch im Abutment zu erstellen, wenn die Lochrundung auf einen Wert über „0“ festgelegt wird.

• Das Problem der nach einer einfachen Reduktion der Kante erscheinenden Verformung

des Präparationsgrenzbereichs wurde behoben.

• Wax-up-Abutment-Versatz funktioniert nun ordnungsgemäß zur Beibehaltung der Wax-up-Form.

• Das Problem der Erstellung eines Positionierungsschlüssels wurde bei Aufträgen mit provisorischen Kronen behoben.

3Shape Communicate

• Daten werden nun im 3Shape Communicate-Ordner ordnungsgemäß gespeichert.

Dental Manager

• Situationsmodelle können nun in den Zustand „Konstruiert“ zurückgesetzt werden.

• Die Auftragsvorschau wird in Dental Manager nun ordnungsgemäß erstellt.

• Benutzerdefinierte Screenshots werden von nun an ordnungsgemäß erstellt.

• Das Tag „Auftrags-ID“ wird nun als 3ox für CAM ausgegeben.

• Design geht beim Bearbeiten eines in Dental System 2017 erhaltenen Auftrags nicht mehr verloren.

DEMNÄCHST

Ein System, eine Oberfläche, ein Workflow

Mit LabCare profitieren Sie auch in der Zukunft von den neuen Funktionen, an denen wir bereits arbeiten. Lab Studio erwartet!

Das ist die neue Softwareplattform für Labore, welche weiterhin eine hohe Leistung und Zuverlässigkeit sowie zukünftige

Erweiterungen mit den neuesten Technologien bietet.

Eine kurze Vorschau finden Sie hier

3Shape LabCare garantiert Ihnen

Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit

Das 3Shape LabCare-Paket bietet Ihrem Dentallabor hochwertige Dienstleistungen und die Möglichkeit,

Ihre Investition mit einem attraktiven Garantie- und Scannerersatz-Vertrag zu sichern.

3Shape LabCare

Das umfassende Servicepaket,

das Ihnen Wettbewerbsfähigkeit und

konstante Produktivität garantiert

Software-Upgrades

Neue Softwareversionen mit den aktuellsten Entwicklungen inklusive

Bibliotheken, Workflows, Werkzeugen und Patches

Support

Autorisierte Experten bieten Hilfe in Ihrer Landessprache und Zeitzone

Schulungen und Veranstaltungen

Ein umfangreiches Angebot an Anwenderveranstaltungen, durchgeführt von führenden

Zahntechnikern und 3Shape-Experten

Sonderrabatte

Sparen Sie Geld durch unser Trade-In/Trade-Up Programm und Abonnement für zusätzliche Arbeitsplätze

Bis zu 25 %

NEU Garantie und Scannerersatz-Service (Zusatzservice) Mit 3Shape LabCare

Scannerreparatur und Scannerersatz zur Vermeidung von Ausfallzeiten Bis zu 5 Jahren

Auftrag Scans CAD CAM

3shape update 2016

 Version 16.2.0 (September 2016)

Dental SystemTM Version 16.2.0 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:

Scannen

Verbesserte Scanfunktionen (ScanSuite 1.0.9.5), einschließlich:

• Verbesserte Stabilität der USB-Verbindung

• Höhere Scangeschwindigkeit bei Scannen mit den D500-Scannern

• ScanServer ist ab jetzt so eingestellt, dass die beiden Rotationsplatten beim Starten für den D2000-Scanner zu ihrer

Ausgangsposition fahren

• Auf die Stabilisierung wurde besonders geachtet und Fehler behoben, einschließlich des Texturfehlers auf der

rechten Achse des D2000-Scanners.

CAD-Design

• Neue MoGu-Konstruktionsfunktionalität zur Erstellung von erhöhten Klammern nach jeweiligem Klammertyp durch den Einsatz des in Control Panel befindenden Parameters „Erhöhung gemäß der Oberfläche”. Besonders nützlich ist es für die Konstruktion von, wenn das Modell im 3D-Druck oder Selektivem Lasersintern zu fest ist.

• Die Okklusionsebene von 3D Bite Plate-Aufträgen ist jetzt im 2D-Querschnitt-Fenster sichtbar, mit der Möglichkeit die Bissschablonenhöhe beim Ändern der statischen Okklusion zu messen.

• Neues Attachment-Modell für Individuelle Abformlöffel mit Implantaten, die zur Sicherung der Passung von Abformpfosten konstruiert wurden.

• Ab jetzt können Sie im Virtuellen Artikulator die statische Okklusion ändern, indem Sie den Auftrag öffnen.

• Die Textur-Visualisierung wird jetzt unterstützt für Scanpfosten.

Dental Manager und Control Panel

• Ab jetzt ist das Importieren neuer Zahnbibliotheken während der Installation oder über das Download-Center im Control Panel einfacher geworden.

• VertexTM Dental Quint-Prothesenzahn-Bibliothek ist die erste zur lokalen Fertigung offene Bibliothek in Okklusion, die zum Download verfügbar ist.

• Einfache Verfolgung über die der Spalte „Voraussichtliches Versanddatum”, die zum Fenster „Sendungsverfolgung” in Dental Manager hinzugefügt wurde.

• Der Dental SystemTM Update-Service für Aktualisierungen und Material wurde benutzerfreundlicher gemacht. Die Einstellungen können auf der Seite „Dienste” in Control Panel eingestellt werden und die intelligente Benach- richtigung in Dental Manager ermöglicht die Aktualisierung zum für Sie geeigneten Zeitpunkt.

o Über die neue Seite „Dienste” im Control Panel können Sie jetzt Ihre gewünschten Upgrade-Intervalle für Materialaktualisierungen einfach kontrollieren.

o Dank der zusätzlichen Optionen zur Einstellung von Erinnerungsintervallen (standardmäßig 24 Stunden) über die Verfügbarkeit neuer Versionen und Materialien können Sie die Organisation Ihrer Arbeit optimieren.

o Erhalten Sie Benachrichtigungen über die Verfügbarkeit neuer Materialien und starten Sie deren Aktualisierung direkt in Dental Manager.

Neue Overlays bei der Konstruktion von Zahnreihen und RealViewTM-Fotos zur Betreuung Ihres Konstruktionsprozesses

• Als Teil der RealViewTM-Funktionalität können Sie jetzt bequem neue Fotos von mänlichen und weiblichen Standardgesichtern nutzen, die Sie beim Konstruktionsprozess unterstützen.

• Die Overlays bei der Konstruktion von Zahnreihen für die Kommissurlinie (Mundwinkel) und das Gesicht sind jetzt enthalten, damit Sie optimale Ästhetik bei den Konstruktionen im Frontzahnbereich erhalten können.

Verbesserter Import von iTero Intraoralscans

• Unterstützt sowohl die traditionelle Erstellung von Restaurationen auf grund von Modellen, als auch den neuen Workflow mit dem direkten Versand an das Labor für modellfreie Aufträge. Aufträge auf grund von Modellen verfügen über die Extraktion / Bohrung um den Präparationsbereich. Modellfreie Aufträge sind nicht separiert. Bitte beachten Sie, dass dies verschiedene Softwareoptionen benötigt, wie es in der Übersicht der Importoptionen für Drittanbieter oben beschrieben ist.

• Jetzt können Sie die Aufträge mit Vorpräparationsscans importieren. Stabilisierung und behobene Probleme:

Mit weiterhin starkem Fokus auf Zuverlässigkeit haben wir die folgenden Probleme behoben und Verbesserungen umgesetzt:

• Erfolgreicher Export von Aufträgen mit Implantatstegen, einschließlich der zur DME-Datei gehörenden Informationen.

• Jetzt können Sie die Aufträge der „Mittelgröße” (in Control Panel unter „Hersteller” wählbar) aus einem

verschlüsselten Dental SystemTM zur Fertigung versenden.

• Die Funktion „Scanpfosten-Ausrichtung” ist jetzt in den Aufträgen mit Abutments an einem Kiefer und mit anderen

Indikationen am gegenüberliegenden Kiefer.

• Die Mindeststärke für das ausgewählte Material in Smile ComposerTM wird jetzt nach dem Wert

in Control Panel angewendet und nicht nach dem in der vorherigen Konstruktionssitzung verwendeten Wert.

• Beim Versenden von Aufträgen mit konstruierten digitalen Modellen zur Herstellung wird nun die CAM-Ausgabe

erfolgreich an den FTP-Server gesendet.

• Durch das Öffnen von STL-Dateien in der CAM-Ausgabe des Auftrags, die über die Manufacturing Inbox empfangen wurden, wird keine Zugriffsverletzung für den bestimmten Fertigungsprozess verursacht.

• Beim Ändern des Parameters „Öffnung (Inzisalstift)” im Virtuellen Artikulator bleiben jetzt die Zähne des Ober- und Unterkiefers an der Okklusionsebene, indem die Totalprothese konstruiert wird.

• Der Virtuelle Artikulator wird beim erneuten Öffnen des Auftrags korrekt platziert, nachdem der Parameter „Öffnung (Inzisalstift)” geändert wurde.

• Die Ursprüngliche Platzierung für Provisorien in Smile ComposerTM funktioniert wieder einwandfrei.

• Beim Aktualisieren von Materialien mit Hilfe des FTP-Servers wird jetzt der Standortname sichtbar.

• Die Zähne werden jetzt bei Aufträgen mit Resraurationen an beiden Kiefern im Übersichtsfenster „Verbinder” nicht ausgeblendet.

• Wenn die Suchoption nach Material-Updates deaktiviert wurde, werden die Materialien nicht mehr heruntergeladen.

• Ab jetzt wird die Girlande, die als Konstruktionsteil anatomischer Verblendkappe angegeben ist, nach den

Randgestaltungs-Werten platziert.

• Der Schieberegler zur Visualisierung der Originalzähne für provisorische Pontics funktioniert ordnungsgemäß.

• Sie können die Aufträge erneut scannen, die mit Hilfe der neuen Scananwendung eingescannt, aber noch nicht

vorbereitet wurden.

• Das Werkzeug „Präziser Schnitt am Antagonisten” läuft jetzt, wenn der Nutzer mit gegenüberliegenden Indikation

zu schneiden versucht.

• Es ist nun möglich das „T-Tastenkürzel zum Aktivieren/Deaktivieren von Scantexturen zu verwenden.

• Gleichzeitiges Scannen mehrerer Aufträge mit Verblendkappen ist nun möglich.

• Provisorische Kronen, die beim Exportieren gelöscht wurden, werden nicht mehr im System sein.

• Damit die Probleme mit bestimmten Internetanbietern beim Einrichten der FTP-Verbindung vermieden werden,

ist der FTP-Befehl „HOST” nun optional.

• Im Auftragsformular werden nun nach Änderung des ausgewählten Materials Weitere Informationen zum Auftrag erfolgreich angezeigt.

• Die Dental Manager-Datenbank wird nun bei Installation ohne Administratorrechte aktualisiert.

• Attachments werden automatisch im Schritt „Fertigstellen” angewendet, wenn der Benutzer auf „Anwenden”

klickt oder zum nächsten Schritt fortfährt.

• Es kommen keine Fehler beim Erstellen neuer Aufträge nach der benutzerdefinierten Installation mehr vor,

wenn Sie mit der Standarddatenbank verbunden sind.

Version 16.3.0 (Dezember 2016)

Dental SystemTM Version 16.3.0 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:

Scannen

Verbesserungen in der neuen Scananwendung:

• Bei der Aktivierung der neuen Option „Automatisches adaptives Scannen” für Abdruckscans werden automatisch mehrere

zusätzliche Scans erstellt. Die maximale Anzahl von Scanwiederholungen kann hierbei auch festgelegt werden.

• Die Scanhöhe von Kiefern wird nun für die MoGu-Aufträge automatisch erhöht, damit der Gaumenbereich vollständig

eingescannt wird.

Neuer Workflow für Einprobemodelle von Totalprothesen

Scannen Sie die provisorische Prothese nach der Anpassung vom Zahnarzt erneut ein, um eine optimale und funktionsfähige Konstruktion zu erzielen.

• Kopieren Sie den ursprünglichen Auftrag für das Einprobemodell der Totalprothese mithilfe der Option „CAD-Konstruktion kopieren und erneut verwenden”.

• Passen Sie automatisch den erneut kopierten Auftrag durch Hinzufügen von „Vorkonstruktion der Totalprothese” im Auftragsformular an.

• Scannen Sie das Wachsmodell unter Einsatz der neuen Scananwendung.

• Modellieren Sie die endgültige Prothese anhand der vorhandenen Konstruktion unter Verwendung des bestehenden

Einprobemodells, als eine visuelle Hilfe.

CAD-Design

• Die Geschwindigkeit im Schritt „Speichern” sowie bei der Operation „Autom. speichern” in Anatomie-Aufträgen, wurde in einem Client-Server-Setup wesentlich erhöht.

• Die Standardparameter der Randgestaltung für einschichtige anatomische Verblendkappen entsprechen nun den Werten, die in Control Panel auf der Seite „Verblendkappen” festgelegt sind, und nicht denen auf der Seite „Kronen”.

• Dank dem optimierten Workflow mit Implant StudioTM können Sie:

a) Provisorien auf präparierten Modellen in Dental Designer modellieren.

b) Implantatpositionen anhand der modellierten Provisorien als eine prothetische Orientierungshilfe planen.

c) Sofort Provisorien in Dental Designer erstellen, indem Sie die Konstruktion der Provisorien auf präpariertem

Modell sowie geplante Implantatpositionen erneut verwenden.

Dental Manager and Control Panel

• The Dental SystemTM updater service has been further improved:

o Von nun an werden nur die neuesten Materialversionen zum Herunterladen angeboten.

o Materialien, die während der Installation von Dental System heruntergeladen wurden, werden nun

zum Download in Dental Manager nicht wiederholt angeboten.

o Eine Erinnerungsmeldung, Dental Manager neu zu starten, wird nun nach einem erfolgreichen

Materialupdate angezeigt. Stabilisierung und behobene Probleme

Die folgenden Probleme wurden behoben, und die folgenden kleineren Verbesserungen wurden umgesetzt:

• Eine .XML-Datei mit der Auftragsbeschreibung wird nun für MoGu-Aufträge für einen bestimmten Fertigungsprozess

generiert.

• Nun können Sie CAD Points zum Modellieren von Aufträgen mit 3MTM True Definition-Scans verwenden.

3shape update 2015

Version 15.6.0 (Januar 2016)

 

Allgemein

• Inzwischen sind online 110 E-Learning-Videos verfügbar, von denen 64 Dental System™-Videos sind. Unsere Datenbank mit

Videos wird kontinuierlich erweitert, damit Sie Ihr Dental System™ optimal nutzen können. Sie finden dort Videos sowohl

für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Anwender. Von der schrittweisen Anleitung bis hin zum Video zur Verwendung

des Kalibrierungsobjekts zur Okklusionsübertragung. Die Videos können über Dental Manager oder das Schulungszentrum

im Control Panel aufgerufen werden (http://academy.3shapedental.com/dentalvideos).

• Unterstützung von Windows 10: Die Kompatibilität von Dental System mit Microsoft Windows 10 wurde im Rahmen

einer Überprüfung bestätigt.

Scannen

• Verbesserte Scanfunktionen (ScanSuite 1.0.9.4), unter anderem Folgende:

- Stabileres Scannen mit den Scannern D750, D850, D1000 und D2000

- Geringere Geräuschentwicklung durch die Drehachsen der Scanner D750, D850, D1000 und D2000.

• Weitere Verbesserungen in der neuen Scananwendung:

- Die Startzeit der Scananwendung wurde erheblich verkürzt, wodurch Ihre Effizienz und Arbeitsabläufe merklich

verbessert werden.

- Scanpfosten können während des Scannens von Abutment-Fällen vertauscht werden. Nur möglich für Implantatbibliotheken,

die das Austauschen der Scanpfosten unterstützen.

- Für individuelle Abformlöffel können Abdruckscans angefertigt werden.

- Die Option „Umgebungsscan“ zur Erfassung der exakten Kontaktpunkte kann jetzt beim Scannen einzelner Wax-ups

verwendet werden.

- Automatische Erkennung der Ausrichtung des Quadrant-Zahnbogens für verbessertes All-In-One-Scannen bei Verwendung

kleiner Artikulatoren.

- Unterstützung des Arbeitsablaufs „Digitales temporäres CAD-Design wiederverwenden“, wenn es möglich ist, den Fall

des Provisoriums zu kopieren und das Design zur Erstellung der endgültigen Restauration zu verwenden.

- Unterstützung des neuen „Multi-Dongle“ von 3Shape. Der „Multi-Dongle“ ermöglicht die Verwendung von Abonnements,

die nicht nur auf einem Dongle am selben Computer abgelegt werden.

- Bei Verwendung der Scananwendung ist es jetzt möglich, einen Dongle an einem anderen PC zu verwenden.

CAD Design

• Verbesserte Erkennung der grünen Punkte im Schritt „Einschubrichtung“ bei Fällen, die mit der Option „All-In-One-

Scannen“ gescannt wurden.

• Damit es nicht zu Verwirrungen kommt, werden Zahnbibliotheken, die auf Ihrem Dongle nicht zur Fertigung aktiviert sind,

nicht mehr in der Zahnbibliothekenauswahl angezeigt.

- Scan-Basisplatten bewegen sich jetzt zurück in die Ausgangsposition.

- Wesentlich zuverlässigere Scanergebnisse und bedeutend reduziertes Scanrauschen.

Dental Manager und Control Panel

• Verbesserte gemeinsame Nutzung von Scans und Konstruktionen in 3Shape Communicate™:

- Scans und Konstruktionen können mit einem externen Labor oder einem PC bei Ihnen zuhause ausgetauscht werden,

um flexible Arbeitszeiten zu ermöglichen.

- Umfassende Unterstützung einer lokalen oder externen Fertigung, wenn fertiggestellte Konstruktionen übertragen werden.

- Unterstützung von TRIOS- und Gipsfällen.

- Unterstützung aller allgemeinen Indikationen: Folgende Indikationen werden derzeit noch nicht unterstützt und erst in naher

Zukunft durch ein Upgrade von 3Shape Communicate™ hinzugefügt: Tabletops, anatomische Abutments, verschraubte

Kronen, Modellgussprothesen, Stiftaufbauten, Totalprothesen, individuelle Abdrucklöffel und Positionierungsschlüssel.

• Man kann jetzt mehrere Materialdateien herunterladen, nachdem man über aktualisierte Materialien in Dental Manager™

informiert wurde.

Version 15.5.0 (Oktober 2015)

Allgemein

• Aktualisierte Software-Übersetzungen (13 Sprachen).

• Greifen Sie mühelos auf über 40 Dental System™-Trainingsvideos über Dental Manager oder das Schulungszentrum im

Control Panel zu, um bestmöglich von der Dental System™-Lösung einschließlich wichtiger Arbeitsabläufe und neuester

Innovationen zu profitieren.

Multi-Dongle

• Mit dem neuen „Multi-Dongle” von 3Shape können Sie Abonnements verwenden, die sich auf mehr als einem Dongle auf

demselben Computer befinden.

- Der Multi-Dongle funktioniert wie ein Dongle: Sie können einen weiteren Dongle in denselben PC einsetzen und beide

Dongles werden als einer erkannt. Das heißt, dass alle Abonnements und Dongle-Optionen konsolidiert werden, als ob

sie sich auf einem Dongle befinden würden.

- Durch Anschließen zweier oder mehrerer Dongles an einen PC können Sie individuelle Abonnements wie Zusatzmodule

(z. B. Abutment Designer) oder Bibliotheken verwenden, die sich auf verschiedenen Dongles befinden, möglicherweise

bei verschiedenen Händlern gekauft wurden.

- Sie können sich die konsolidierte Liste von Abonnements auf der 3Shape Abonnement-Management-Seite im Control

Panel anzeigen lassen.

- Detaillierte Informationen zu Abonnements für jeden Dongle erhalten Sie über die Option „Details”.

- Die Dongle-Nummer und -Konfigurationen werden von dem Hauptdongle ermittelt. Der Hauptdongle wird automatisch

gewählt, aber kann im Control Panel geändert werden, um beispielsweise eine andere händlerspezifische Konfiguration

zu erhalten.

- Wenn sich derselbe Abonnementstyp auf mehreren Dongles befindet (z. B. Abutment Designer), wird nur das erste

Ablaufdatum im Control Panel angezeigt. Wenn das erste Abonnement abläuft, wird das nächste Ablaufdatum aktiviert.

- Wenn einer der Dongles ein geschlossenes System enthält, wird das ganze System, d.h. alle angeschlossenen konsolidierten

Dongles, verschlüsselt. Es besteht die Möglichkeit, ein System mit beschränkter Speicherungsanzahl (z.B. „Demo-

System” oder „Ausbildungssystem”) mit Systemen kombinieren, die unbeschränkte Speicherungsanzahl erlauben.

Scannen und Model Builder™

• All-in-One-Scannen ist nun für die D1000- und D2000-Scanner verfügbar. Der D2000 ist der einzige Scanner auf dem

Markt, der über zwei Achsen verfügt. Das heißt, Sie können Modelle des Ober- und Unterkiefers gleichzeitig scannen und

müssen dabei keine Stümpfe einzeln scannen. Dadurch werden die Produktivität und Scangeschwindigkeit gesteigert und

die Bearbeitungszeit wird deutlich verkürzt. Der D1000-Scanner bietet die gleichen Vorteile wie der D2000-Scanner, außer

dass Sie die Modelle des Ober- und Unterkiefers beim Scannen einmal wechseln müssen, weil der Scanner nur über eine

Achse verfügt.

• Weitere Verbesserungen innerhalb der neuen Scananwendung:

- Vollständige Unterstützung des Scanvorgangs für eine Vielzahl wichtiger Indikationen einschließlich Stiftaufbauten,

Wax-ups für Verblendkappen und Brücken, herausnehmbarer Teilprothesen, Totalprothesen sowie individueller Abformlöffel

und Schienen.

- Verbesserte Scangenauigkeit und Detaillierungsgrad beim Scannen von Stümpfen im Zahnbogen mit D1000- und

D2000-Scannern.

- Neue Option zum automatischen Starten des Scanvorgangs beim Schließen der Scannertür.

- Die automatische Okklusion beim Weglassen des Bissscans unter Einsatz des Werkzeugs zur Okklusionseinstellung

wurde verbessert.

- Die Option „Scan der Nachbarzähne” zur Erfassung exakter Kontaktpunkte ist nun für alle Scanarbeitsabläufe verfügbar.

- Es ist jetzt möglich, Markierungspunkte im Schritt „Vorschau” flexibel anzupassen.

• Verbesserte Scanfunktionen (ScanSuite 1.0.9.2), einschließlich:

- Einfache Erfassung von schwer erreichbaren Bereichen beim Scannen mit D1000- und D2000-Scannern.

- Verbesserte Unterstützung des Scanvorgangs für Objekte auf weißen Basisplatten.

- Gesteigerte Kalibrierungsgeschwindigkeit des D2000-Scanners.

- Scan-Basisplatten bewegen sich jetzt zurück in die Ausgangsposition.

- Wesentlich zuverlässigere Scanergebnisse und bedeutend reduziertes Scanrauschen.

Version 15.5.0 (Oktober 2015)

Dental System™ Version 15.5.0 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:

 

CAD-Design

• Zusätzliche neue Tastaturkürzel, die Ihre täglichen Arbeitsprozesse schneller und einfacher machen.

- „Backspace”, um zum vorhergehenden Schritt im Arbeitsablauf zurückzugehen.

- „P” zum Ein-/Ausblenden von Vorpräparations- und Wax-up-Scans.

- „T” zum Ein-/Ausblenden von Scantexturen und „Umschalttaste+T” zum Ein-/Ausblenden aller Texturen.

- „V” zum Ein-/Ausblenden des virtuellen Artikulators.

- Tastaturpfeile zum Wechseln zwischen Smile Libraries in der Smile Library Auswahl für eine schnelle und beeindruckende

Konstruktion von Zahnreihen.

- Doppelklicken Sie auf die ausgewählte Bibliothek, um diese anzuwenden und die Zahnbibliothekenauswahl zu schließen.

• Erweiterte neue Funktionalität für Positionierungsschlüssel:

- Die Möglichkeit, ID-Tags für eine einfachere Identifikation von Fällen hinzuzufügen.

- CAM-Ausgabe für Positionierungsschlüssel für Abutments enthält jetzt Schnittlinien oben/unten am Schraubenkanal und

ermöglicht eine problemlose Integration mit der Frässoftware.

• Neuer Modus „One by One” für eine einfachere Positionierung von Attachments im Smile Composer. Fügen Sie neue

Attachments einfach über die Schaltfläche „Plus” hinzu.

• Sie können jetzt okklusale Stopps während der Konstruktion von Pontics erstellen.

• Wenn sich ein Pontic und der Präparationsscan überschneiden, erhalten Sie eine hilfreiche Warnmeldung. Dadurch wird

sichergestellt, dass Sie das Pontic an den Präparationsscan anpassen.

• Das Arbeiten mit der Schaltfläche „Weiter” während der Festlegung der Einschubrichtung ist jetzt intuitiver. Eine

benutzerfreundliche Brückenkonstruktion wird dabei besonders vereinfacht.

• Ein separater Einzelstumpf kann jetzt für den 3D-Druck ausgegeben werden. Die Arbeitsschritte im Model Builder™ müssen

Sie dabei nicht durchgehen. Diese Option ist für Kronen-, Verblendkappen- und Brückenfälle verfügbar und muss im Control

Panel aktiviert werden.

• Zahlreiche Verbesserungen von Totalprothesen:

- Neue hilfreiche Tipps mit klaren Hinweisen zum Einsatz der Werkzeuge im Smile Composer™.

- Mindeststärke des Materials wird jetzt auf Prothesenbasis in Aufträgen zum Erstellen von Totalprothesen und 3D Bite

Plate angewendet, um ein optimales Ergebnis bei der Fertigung zu erzielen.

- Verbesserte Visualisierung der Modellanalyse für eine optimale Prothesenkonstruktion.

- Die Möglichkeit, das Pound´sche Dreieck als visuelle Orientierung bei der Positionierung von Seitenzähnen des

Unterkiefers im Smile Composer™ zu verwenden. Das Pound'sche Dreieck umfasst ein Okklusionsschema, das auf

einer symmetrischen „lingualisierten” Okklusion und einer bukkolingualen Platzierung von Seitenzähnen basiert, in

dem Orientierungspunkte für Ästhetik, Sprache und Anatomie kombiniert werden. Diese Option muss im Control Panel

aktiviert werden.

- Auf Zahnkollisionen wird nun nicht mehr nur zwischen Nachbarzähnen und Antagonist geprüft.

- Frontzähne befinden sich nun immer auf der Mittelebene, wenn das Werkzeug zum Bogen-Setup eingesetzt wird.

- Der neue Joystick zum Drehen, basierend auf einer zum Condylus verbundenen Scharnierachse zur Anpassung der

statischen Okklusion um den Condylus für 3D Bite Plate-Aufträge, garantiert eine natürlichere Kieferposition.

• Einige Verbesserungen für den Erstellungsvorgang von Bibliotheken:

- Problemloser Import aller Zähne direkt aus einem beliebigen Ordner, statt einzelne Dateien auswählen zu müssen.

- Verbesserte Zahnausrichtung während der Konstruktion von Zahnreihen.

- Neue hilfreiche Optionen des Werkzeuges zum Spiegeln bei der Konstruktion von Zahnreihen, und zwar „Form und

Position spiegeln”, „Nur Form spiegeln” oder „Nur Position spiegeln”.

• Vollständige Unterstützung des neuen Bio-ART™-Artikulators inkl. einstellbarem Inzisaltisch.

Dental Manager und Control Panel

• Verbessern Sie Ihre Systemleistung durch automatisches Löschen von Aufträgen, die früher als am angegeben Datum

erstellt wurden. Dabei besteht die Möglichkeit, diese Aufträge bei Bedarf auf Ihrer lokalen Festplatte zu speichern. Diese

Option ist in Ortho Control Panel verfügbar.

• Löschen Sie einen beliebigen Auftrag oder seine Konstruktion problemlos mithilfe der neuen jeweiligen Optionen unter

dem Menü „Löschen” im Dental Manger.

• Die Möglichkeit, eine bevorzugte Scananwendung (ScanIt Dental oder ScanIt Restoration im Drop-down-Menü „Scan-

Modul”) im Auftragsformular auszuwählen, wenn mehrere Scanner in der Client-Server-Einstellung eingesetzt werden.

Diese Option muss in Control Panel aktiviert werden.

• Es ist jetzt möglich, einen Vorpräparationsscan zu modellierten Aufträgen hinzuzufügen. Dies ist besonders für Brücken

und Prothesen zur Einprobe relevant.

• Die Möglichkeit, Videos und klinische Fotos, die mithilfe der in TRIOS®3 integrierten intraoralen Kamera erstellt werden,

über 3Shape Communicate™ zu empfangen.

• Reibungslose Generierung der CAM-Ausgabe durch Dental Designer, auch wenn der eingesetzte PC über kein gültiges

Abonnement verfügt.

 

• Um einen reibungslosen Fertigungsprozess aufgeteilter Brücken sicherzustellen, werden nun die nötigen Informationen in

der 3OX-Datei enthalten.

• Das Senden von Aufträgen von Implant Studio™ an Dental System™ über 3Shape Communicate™ und der Konstruktionsablauf

in Dental System™ verlaufen nun reibungslos.

• Unterstützung für Import/Export von Kombinationstabellen der Prothesenzähne beim Exportieren von Prothesenbibliotheken.

Stabilisierung und behobene Probleme:

Besonderer Stabilisierungfokus und viele behobene Probleme einschließlich der folgenden wichtigen behobenen Probleme:

• Das Problem, dass die Konstruktionsänderungen an einem Kiefer während der gleichzeitigen Arbeit auf Ober- und

Unterkiefer verloren gehen, wurde behoben.

• Wenn ein Zahn auf dem Gegenkiefer gewählt wird, wird die aktuelle Ansicht dadurch nicht mehr geändert.

• Wenn Material während des Modellierens auf geschützten Bereichen hinzugefügt oder entfernt wird, entstehen dadurch

keine Löcher in der Abutmentkonstruktion.

• Wenn der virtuelle Artikulator gestartet wird, wird der statische Biss dadurch nicht geändert.

• Die Öffnung des virtuellen Artikulators (KaVo, Bio-Art™ und Artex) kann jetzt mithilfe des Inzisalstiftes kontrolliert werden,

um die Bisshöhe erfolgreich zu reduzieren oder anzuheben. Die übrigen Artikulatoren werden in Dental System™ 2016

verfügbar sein.

• Scans werden jetzt im Schritt „Vorkonstruktion der Anatomie” nicht ausgeblendet, sobald der virtuelle Artikulator

ausgewählt wird.

• Die Zähne werden nicht mehr rot dargestellt, nachdem die Parameter „Kontakte und Glättung” angewendet worden sind.

• Wenn ein Auftrag erneut geöffnet wird, wird er immer in der Dental Designer-Version geöffnet, in der er modelliert wurde,

sogar nach dem Upgraden von Dental System™ auf eine höhere Version.

• Wenn der Zahnarzt einen Auftrag über 3Shape Communicate™ einmal nicht senden konnte, kann er diesen Auftrag jetzt

erneut senden.

• Die Schaltfläche „TRIOS®” ist jetzt im Auftragsformular immer sichtbar, wenn die Option „Ändern” in Dental Manager

verwendet wird.

• Die Leistung der neuen Scananwendung auf Basis der Client-Server-Einstellung wurde verbessert: Die Installation stellt ab

jetzt automatisch sicher, dass das Scanverfahren reibungslos und schneller abläuft.

 

Stabilisierung und behobene Probleme:

Die folgenden Probleme wurden behoben, und die folgenden kleineren Verbesserungen wurden umgesetzt:

• Der virtuelle Artikulator funktioniert nun korrekt.

• Die Zahnauswahl im Smile Composer kann nun minimiert werden. Dadurch ist mehr Platz auf dem Bildschirm

und Freiformwerkzeuge können auf Bildschirmen mit niedriger Auflösung effizienter eingesetzt werden.

• Materialien können während der Installation von Dental System™ nunmehr problemlos heruntergeladen werden.

• Die Verblendkappen werden bei einer Auftragsänderung fehlerfrei erstellt.

• Die Gingivalinie bei einer Totalprothese kann im Gingivabasisschritt bearbeitet werden.

• Die CAM-Ausgabe für Totalprothesen wird bei Auswahl eines bestimmten Fertigungsverfahrens im Control Panel rascher

erzeugt.

• Einige Verbesserungen im Smile Composer™ für Totalprothesen:

- Der Benutzer kann ohne größere Probleme eine Prothesenbasis für einen einzelnen Kiefer erstellen.

- Die richtige Zahndarstellung wird nunmehr mit optimierten Schiebereglern vereinfacht.

- Die Form der Zähne im Unterkiefer wird nach einer Transformation nicht mehr zurückgesetzt.

- Die Zähne im Unterkiefer werden fehlerfrei bewegt, wenn die Modi „Distal“ und „Symmetrisch“ im Bogen-

Aufbauwerkzeug aktiviert sind.

- Beim Bewegen der oberen seitlichen Schneidezähne mit dem Bogen-Aufbauwerkzeug werden die benachbarten Zähne

nicht berührt.

- Die Erstpositionierung der Zähne wurde verbessert, so dass der Kiefer fehlerfrei an der Okklusionsebene ausgerichtet wird.

 

Version 15.4.1 (Juli 2015)

Dental System™ Version 15.4.1 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:

 

Allgemein

• Aktualisierte Software-Übersetzungen (13 Sprachen).

Scannen und Model Builder™

• ScanSuite™ Version 1.0.9.1 mit Folgendem:

- Eigenständige 32-Bit-Version (zusätzlich zur bestehenden 64-Bit-Version).

- Höhere Stabilität beim Scannen von Objekten, die auf halbtransluzenten Basisplatten befestigt sind.

- Höhere Kalibrierungsgeschwindigkeit bei den Scannern D2000 und D1000.

• Weitere Verbesserungen in der neuen Scananwendung:

- Scannen mehrerer Strümpfe wird nun für Kronen, Verblendkappen und Gerüste sowie für Teleskope unterstützt.

- Abutments, Vorpräparations- und Doppelpräparationsbögen können mit dem D2000 mit zwei Achsen gescannt werden.

- Die Option zum Überspringen des Biss-Scans wird beim Erstellen neuer Stumpf- und Abutment-Aufträge gespeichert.

- Für Stümpfe ist eine vordefinierte Höhe relativ zur Höhe der Präparationsgrenze festgelegt. Die Höhe kann in den Einstellungen

definiert werden.

- Verbessertes Zuschneiden des Scans mit mehreren neuen Schnittebenen sowie neue Optionen zum Rückgängigmachen

bzw. Wiederholen.

- Optimierte Stumpfscangeschwindigkeit beim Laborscanner D900L.

- Möglichkeit zum Wechsel vom Laborscanner D2000 zu einem anderen Laborscannermodell.

CAD Design

• Die Funktion „Brücke aufteilen“ ist vollständig implementiert und bietet die folgenden Möglichkeiten:

- Neue Option im Schritt „Einschubrichtung“ zum Aufteilen einer Brücke zwischen einem Pontic und einer benachbarten

Verblendkappe/Krone (nur im „Expertenmodus“ verfügbar).

- Die Aufteilung erfolgt über Primär- und Sekundär-Attachments; das Primär-Attachment wird dabei an der Verblendkappe

angebracht, und das Pontic fungiert als Sekundär-Attachment.

- Die Größe und Position des Primär-Attachments wird mit verschiedenen Parametern (z. B. Basis, Hals, Kopf und Winkel)

im Schritt „Attachment-Design“ festgelegt; diese Parameter werden automatisch zur Fräserradiuskorrektur angepasst.

- Intuitive Darstellung der aufgeteilten Brücke mithilfe von Primär-/Sekundärschiebreglern.

• Neue Positionierungsschlüssel für Abutments, digitale Provisorien, Veneers und Snap-On-Smiles:

- Der Positionierungsschlüssel kann zusätzlich zu den unterstützten Indikationen erstellt werden, wobei derzeit eine Versorgung

pro Schablone abgedeckt ist.

- Schraublöcher werden in Positionierungsschlüsseln für Abutments automatisch erstellt.

• Verbesserungen beim Inlay-/Onlay-Design:

- Deutlich verbesserte Erstpositionierung.

- Adaptive Glättung der Anatomie zur Beibehaltung der okklusalen Fläche.

• Es können Scanmarkierungen hinzugefügt und innerhalb eines bestimmten Implantat-Kits vertauscht werden. Die Scanmarkierungen

müssen im Control Panel festgelegt werden.

• Neue Möglichkeit zum Kennzeichnen von Funktionsbereichen an Attachments im Control Panel zum Schutz vor

Modifizierungen.

• Neue Tastaturkürzel in der Smile Library-Auswahlfunktion, z. B. „Leertaste“ zum Öffnen der Vorschau, „Esc“ zum Abbrechen

und „Eingabetaste“ zum Abschließen eines Vorgangs.

• Für anatomische Pontics steht der „Farb-Modus“ zur einfacheren Erstellung von Girlanden zur Auswahl.

• Die Kollisionslinien in Smile Composer™ zeigen Schnittpunkte mit den benachbarten Zähnen.

• Für Attachments steht zusätzlich die neue Option „Am Zahnfleisch schneiden“ zur Auswahl.

• Das Menü in Smile Composer™ und in den Freiformwerkzeugen umfasst zwei getrennte Schaltflächen „Anwenden“

und „Für alle“, also nicht mehr nur eine einzige Schaltfläche.

• Das Control Panel wurde mit Prothesenzahn-Kombinationstabellen ergänzt, so dass die Benutzer nur bestimmte Prothesen-

Bibliotheken miteinander kombinieren können.

• Hilfreiche Warnmeldungen erleichtern das Design von Bissschablonen bei Bissplattenaufträgen.

• Neue Joysticks zum Drehen der Seitenzähne um die Höcker herum in der ScanIt Library.

• Der benutzerdefinierte Inzisaltisch ist für den virtuellen Artikulator Artex™ verfügbar.

• Die Farbbestimmung in TRIOS®3-Scans wird unterstützt.

Version 15.4.0 (Juni 2015) 

Dental SystemTM Version 15.4.0 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme: 

Allgemein 

• Aktualisierte Software-Übersetzungen (13 Sprachen). 

Scannen und Model BuilderTM 

ScanSuiteTM Version 1.0.9.1 mit Folgendem:
- Eigenständige 32-Bit-Version (zusätzlich zur bestehenden 64-Bit-Version).
- Höhere Stabilität beim Scannen von Objekten, die auf halbtransluzenten Basisplatten befestigt sind. - Höhere Kalibrierungsgeschwindigkeit bei den Scannern D2000 und D1000. 


Weitere Verbesserungen in der neuen Scananwendung: 

-  Scannen mehrerer Strümpfe wird nun für Kronen, Verblendkappen und Gerüste sowie für Teleskope unterstützt. 


-  Abutments, Vorpräparations- und Doppelpräparationsbögen können mit dem D2000 mit zwei Achsen gescannt werden. 


-  Die Option zum Überspringen des Biss-Scans wird beim Erstellen neuer Stumpf- und Abutment-Aufträge gespeichert. 


-  Für Stümpfe ist eine vordefinierte Höhe relativ zur Höhe der Präparationsgrenze festgelegt. Die Höhe kann in den Einstel- 
lungen definiert werden. 


-  Verbessertes Zuschneiden des Scans mit mehreren neuen Schnittebenen sowie neue Optionen zum Rückgängigmachen 
bzw. Wiederholen. 


-  Optimierte Stumpfscangeschwindigkeit beim Laborscanner D900L. 


-  Möglichkeit zum Wechsel vom Laborscanner D2000 zu einem anderen Laborscannermodell. 
CAD Design 


Die Funktion „Brücke aufteilen“ ist vollständig implementiert und bietet die folgenden Möglichkeiten: 

-  Neue Option im Schritt „Einschubrichtung“ zum Aufteilen einer Brücke zwischen einem Pontic und einer benachbarten 
Verblendkappe/Krone (nur im „Expertenmodus“ verfügbar). 


-  Die Aufteilung erfolgt über Primär- und Sekundär-Attachments; das Primär-Attachment wird dabei an der Verblendkappe 
angebracht, und das Pontic fungiert als Sekundär-Attachment. 


-  Die Größe und Position des Primär-Attachments wird mit verschiedenen Parametern (z. B. Basis, Hals, Kopf und Winkel) 
im Schritt „Attachment-Design“ festgelegt; diese Parameter werden automatisch zur Fräserradiuskorrektur angepasst. 


-  Intuitive Darstellung der aufgeteilten Brücke mithilfe von Primär-/Sekundärschiebreglern. 


Neue Positionierungsschlüssel für Abutments, digitale Provisorien, Veneers und Snap-On-Smiles: 

-  Der Positionierungsschlüssel kann zusätzlich zu den unterstützten Indikationen erstellt werden, wobei derzeit eine Versor- 
gung pro Schablone abgedeckt ist. 


-  Schraublöcher werden in Positionierungsschlüsseln für Abutments automatisch erstellt. 


Verbesserungen beim Inlay-/Onlay-Design:
- Deutlich verbesserte Erstpositionierung.
- Adaptive Glättung der Anatomie zur Beibehaltung der okklusalen Fläche. 


Es können Scanmarkierungen hinzugefügt und innerhalb eines bestimmten Implantat-Kits vertauscht werden. Die Scan- markierungen müssen im Control Panel festgelegt werden. 


Neue Möglichkeit zum Kennzeichnen von Funktionsbereichen an Attachments im Control Panel zum Schutz vor Modifizierungen. 


Neue Tastaturkürzel in der Smile Library-Auswahlfunktion, z. B. „Leertaste“ zum Öffnen der Vorschau, „Esc“ zum Abbre- chen und „Eingabetaste“ zum Abschließen eines Vorgangs. 


Für anatomische Pontics steht der „Farb-Modus“ zur einfacheren Erstellung von Girlanden zur Auswahl. 


Die Kollisionslinien in Smile ComposerTM zeigen Schnittpunkte mit den benachbarten Zähnen. 


Für Attachments steht zusätzlich die neue Option „Am Zahnfleisch schneiden“ zur Auswahl. 


Das Menü in Smile ComposerTM und in den Freiformwerkzeugen umfasst zwei getrennte Schaltflächen „Anwenden“ 
und „Für alle“, also nicht mehr nur eine einzige Schaltfläche. 


Das Control Panel wurde mit Prothesenzahn-Kombinationstabellen ergänzt, so dass die Benutzer nur bestimmte Prothe- 
sen-Bibliotheken miteinander kombinieren können. 


Hilfreiche Warnmeldungen erleichtern das Design von Bissschablonen bei Bissplattenaufträgen. 


Neue Joysticks zum Drehen der Seitenzähne um die Höcker herum in der ScanIt Library. 


Der benutzerdefinierte Inzisaltisch ist für den virtuellen Artikulator ArtexTM verfügbar. 


Die Farbbestimmung in TRIOS® 3-Scans wird unterstützt. 
Dental Manager und Control Panel 


Im 2D-Auftragsformular wurde im Abschnitt „Gingiva“ eine separate Indikation für die Gingiva der Prothesen hinzugefügt. 


Zum Entwerfen von Versorgungen können digitale PlanScan-Abformungen schnell und einfach importiert werden. Hierzu 
müssen keine Zusatzmodule erworben werden. Die Modellerstellung soll im III. Quartal aktiviert werden. 


Zusätzliche neue Control Panel-Optionen zum Erstellen von Bibliotheken, z. B. zum separaten Durchsuchen der Bibliothek 
oder zum Bearbeiten und Scannen von Bibliotheksmodellen. 

• Möglichkeit zum Öffnen des Benutzerhandbuchs für Dental SystemTM über die Taste F1 aus dem Auftragsformular und anderen Modulen in Dental Manager heraus. 

Benutzerhandbuch für 3Shape Dental SystemTM 2015 

Das Benutzerhandbuch für Dental SystemTM 2015 wurde in die folgenden Sprachen übersetzt (verbleibende Sprachen folgen in Kürze):
- Koreanisch
- Japanisch 
- Portugiesisch - Polnisch
- Griechisch 


Das Benutzerhandbuch kann während der Installation von Dental SystemTM heruntergeladen werden. 


 

Version 15.3.1 (April 2015) 

Dental SystemTM Version 15.3.1 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme: 

Stabilisierung und behobene Probleme: 

Die folgenden Probleme wurden behoben, und die folgenden kleineren Verbesserungen wurden umgesetzt: 

Die Probleme beim Minimieren von Dental Designer und die Zugriffsverweigerung beim Arbeiten mit Attachments wurden behoben. 


Attachments werden nicht mehr inaktiv, nachdem sie auf den Zahn platziert wurden. 


Von der FDA zugelassene Bibliotheken werden nach dem Importieren vom FTP-Server während der Installation oder über 
das Download-Center im Control Panel automatisch für die Bearbeitung gesperrt. 


BeimImportierenvonBibliothekenvomFTP-Server,dienichtvonderFDAzugelassensind,wirdeinehilfreicheWarnmeldung 
eingeblendet, und diese Bibliotheken werden nicht importiert. 


Nach einer Meldung über nicht von der FDA zugelassene Bibliotheken kann die Installation dennoch fortgesetzt werden. 


Der CAM-Output für von der FDA zugelassene Implantatbibliotheken wird problemlos erstellt. 


Bei Abutment-Fällen können mehrere Scanmarkierungen in ScanIt Dental gescannt werden. 


 

Version 15.3.0 (April 2015) 

Dental SystemTM Version 15.3.0 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme: 

Scannen und Model BuilderTM 

Verschiedene Verbesserungen und vollständige Implementierung der neuen Scananwendung: 

-  Sie können den Bissscan jetzt weglassen. Dazu können Sie entweder das Kalibrierungsobjekt zur Okklusionsübertragung 
zusammen mit Artikulator-Übertragungsplatten ODER das Werkzeug zur Okklusionseinstellung verwenden.
Eine detaillierte Anleitung zum Einsatz dieser zwei Objekte finden Sie in Videos auf YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=kTb9Wo1Y6NY für neue Laborscanner und den Einsatz des Kalibrierungsobjekts zur Okklusionsübertragung https://www.youtube.com/watch?v=E49mlNgSR4k für das Werkzeug zur Okklusionseinstel- lung). 


-  Detaillierungsgrad und Genauigkeit der Scans wurden erheblich verbessert. Durch Markieren der Option "Stümpfe im Bogen scannen" in den Scaneinstellungen erhalten Sie einen viel gleichmäßigeren Scan. 


-  Die wichtigsten Zahnschemata (amerikanisches Zahnschema UNN, FDI-Zahnschema und Zahnschema nach Haderups) werden nun unterstützt. 


-  Sie können mühelos zwischen dem Vollbildmodus und der üblichen Fensterdarstellung umschalten. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche "Vollbild" oder drücken Sie die F1-Taste. 


Verbesserte Scangeschwindigkeit, Qualität und Ausrichtung von Totalprothesen und Bissregistrat-Modellen. 
CAD Design 


Die neue Benutzeroberfläche von Smile Selector und seine Arbeitsgeschwindigkeit wurden noch weiter optimiert. 


Das neue Werkzeug Smile ComposerTM funktioniert nun erheblich schneller. 


Die erste Version von Tabletop Design wurde fertiggestellt. Setzen Sie diese ein, um unpräparierte Veneers und Snap-On 
Smiles zu modellieren. 


Wichtige Verbesserungen für Totalprothesen einschließlich folgender Highlights: 

-  Verbesserte Stabilität bei der Erstellung von Aushöhlungen für die Zähne in der Prothesenbasis. 


-  Die Prothesenbasis-Begrenzung wird nun im Schritt "Modellanalyse" überprüft, um einen reibungslosen Konstruktions- 
workflow zu gewährleisten. 


-  Die Aufstellung der Zähne wird hinsichtlich der Prothesenbasis in Smile ComposerTM überprüft. 


-  Die Candulor-Zahnbibliotheken wurden aktualisiert und verfügen nun über verbesserte Kontaktpunkte und Symmetrie. 


Einstellbarer Inzisaltisch wird nun für den Artikulator Kavo Protar®evo unterstützt. 


Um den Verlust der Anatomie-Konstruktion zu vermeiden, wird der erste Schritt in Smile ComposerTM bei dem Übergang 
zum zweiten Schritt in Smile ComposerTM deaktiviert. 
Dental Manager and Control Panel 


Die Aufträge, bei denen das Material während des Konstruktionsvorgangs geändert wurde, können nun automatisch erneut modelliert werden. 


Unterstützung für hochauflösende Bildschirme. Diese Option muss im Control Panel aktiviert werden. 


Unter Beachtung der rechtlichen Anforderungen der US-Arzneimittelbehörde FDA dürfen jetzt in den USA ansässige Anwender ausschließlich die von der FDA zugelassenen Implantatbibliotheken installieren, importieren und einsetzen. Wenden Sie sich bitte an Ihren Bibliothekenanbieter, falls Ihre Bibliothek noch nicht aktiviert ist. Außerdem ist die Option 
zur Ausgabe der Innengeometrie von Abutment und Implantatsteg für die USA deaktiviert. 
Benutzerhandbuch für 3Shape Dental SystemTM 2015 

Das Benutzerhandbuch für Dental SystemTM 2015 wurde aktualisiert und in Übereinstimmung mit Workflows für jede Indikation komplett neu strukturiert, um eine höhere Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Das Benutzerhandbuch ist zurzeit in Englisch verfügbar. Übersetzungen in andere Sprachen werden demnächst angeboten. 


Das Benutzerhandbuch kann während der Installation von Dental SystemTM oder vom Schulungszentrum in Dental Manager heruntergeladen werden. 


3shape Updates Dental System 2014

Version 2.9.9.4 (August 2014)

Dental System™ Version 2.9.9.4 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme: 

Allgemein

•Aktualisierte Software-Übersetzungen (13 Sprachen).

CAD design

•Behalten Sie die Scandetails bei, indem Sie die Vorpräparations-/Wax-up-Scans durch Anpassung des neuen Glättungsgradsim Smile Composer™ bearbeiten.

•Verbesserte manuelle Platzierung des Haltepins und eine neue Schaltfläche „Ans Ende schieben”, um die Konstruktionautomatisch an die Rückseite des CAD-Blocks zu verschieben.

•Die Abdruckscans, die zur Konstruktion von Totalprothesen verwendet werden, sind nun korrekt dargestellt.

Dental Manager und Control Panel

•Eine neue Option, um die „Manufacturing Inbox“ im Hintergrund laufen zu lassen, ermöglicht es, beliebig viele Aufträge zuempfangen, ohne dabei die Leistung des Dental Managers zu beeinträchtigen. Dies wird im Control Panel eingestellt.

•Möglichkeit, dem Auftrag automatisch eine „Abweichende Lieferadresse" beizuzufügen, sobald dieser zur Fertigung gesendetwird. Diese Informationen werden als Teil der 3OX-Datei exportiert.

•Der CAM-Output für Aufträge mit Multilayer-Brücken, die in mehrere CAD-Blocks aufgeteilt sind, liefert nun separatePräparationsgrenzen für jeden Block.

Stabilisierung und behobene Probleme:Besonderer Stabilisierung-Fokus und über 150 behobene Probleme. Die folgenden wesentlichen Probleme wurden gelöst:

•Morph-Probleme mit Smile Composer™ sind nun behoben.

•Die Position der Präparationsgrenze wird nun immer gespeichert, sobald der Auftrag erneut modelliert wird.

•Die Ausrichtungspunkte des Scans werden nun immer für die manuelle Ausrichtung gespeichert.

•Die Stabilität der Funktion zur automatischen Platzierung der Krone wurde verbessert.

•Zugriffsverletzung im Schritt Smile Composer™ wurde behoben.

•Die “Falten” auf dem Anatomie-Design beim Übergang zum Schritt des Smile Composers™ wurden entfernt.

•Die Option "Mindeststärke erzwingen" wird jetzt konsequent in allen Schritten der Auftragsmodellierung angewendet.

 

Version 2.9.9.3 (Mai 2014)

Dental System™ Version 2.9.9.3 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme: 

Scannen und Model Builder™

• D500-Scanner jetzt um 25 % schneller: mit ScanSuite™ Version 1.0.7.6 höhere Geschwindigkeit bei Einzelstümpfen (Scandauer: 40 Sekunden) und bei dreiteiligen Brücken (Scandauer: 130 Sekunden).

• Neuer Workflow zur Erstellung digitaler Implantatmodelle auf Grundlage gescannter Gipsmodelle mit verschlüsselten Einheilkappen; Modell in ScanIt Restoration scannen und mit Implantatanalog in Model Builder™ entwerfen.

• Exakte Kieferposition mit D900L vom physischen auf den virtuellen Artikulator übertragen.

• Überarbeitete Benutzeroberfläche hinsichtlich der Funktion zur selektiven Ausrichtung in ScanIt Impression.

CAD design

• Neue Funktion in der Symbolleiste rechts zum Ausrichten weiterer Scans am Präparationsscan, z. B. Vorpräparationsscan an Präparationsscan.

• Neue Option, um anatomische Abutments oder verschraubte Kronen mit Kronen und Verblendkappen zu kombinieren

• Weitere Verbesserungen an der Initialisierung von Einzelkronen und Brücken beim Starten von Smile Composer™.

• Option zur Nutzung der Funktionen „An den Nachbarzähnen schneiden“ und „An Gegengebiss schneiden“ direkt in der Automatikfunktion für Kronen.

• Anwendung und Prüfung der Mindeststärke jetzt in Abutment Designer™ möglich.

• Höhere Genauigkeit beim Spiegeln von Scans.

• Überarbeitete Prüfung der Verbinderkonstruktion mit Warnung bei Verstößen gegen die Mindeststärke am Ende der einzelnen Konstruktionsschritte.

• Verbesserte Darstellung der Mindeststärke in Multilayer-Verbindern.

• Einfaches Umschalten zwischen Punktmodus und Schnellbearbeitung beim Bearbeiten der Präparationsgrenze mithilfe des Kontextmenüs oder durch Drücken des Tastenkürzels „F“.

• Bessere Funktion von „Stumpfparameter, Innenanpassung“ bei Anwendung auf TRIOS®-Scans; insbesondere beim Stumpfaufbau wichtig.

• In Implant Studio™ festgelegte Implantatkoordinaten werden jetzt in Dental Designer verwendet.

• Unterstützung von Abdruckscans zur Konstruktion der Totalprothese.

• Neues Tool zur Flächenauswahl ermöglicht Anzeige und Bearbeitung von Bereichen, in denen genarbtes Wachs in MoGu-Konstruktionen verwendet wird.

• Kavitäten für Prothesenzähne bei der Konstruktion von Totalprothesen jetzt besser zur Fertigung aufbereitet u. a. durch Platz für Klebstoff, Entfernung der Unterschnitte und Fräserradiuskorrektur.

• Neue Griffe für individuelle Abdrucklöffel.

• Möglichkeit, morphologische Punkte und Schnitt-Splines in der gesamten Smile Library innerhalb der ScanIt Library einfach zu bearbeiten.

Dental Manager und Control Panel

• Farbnahme ist jetzt auch in der 3D-Vorschau von Dental Manager möglich.

• Der Papierkorb kann beim Schließen des Control Panels komplett geleert werden. Außerdem können Materialien mit dieser Einstellung exportiert werden, sodass der Papierkorb bei jedem Import geleert wird. 

• Einstellungen für das Auftragsformular können jetzt im- bzw. exportiert werden, darunter weitere Auftragsoptionen.

• MoGu-Aufträge werden jetzt in 3Shape Communicate™ unterstützt.

• Bediener von einem oder mehreren Aufträgen können in Dental Manager jetzt zugewiesen, geändert und aufgerufen werden. 

• Alte Aufträge lassen sich mithilfe der neuen Status-Spalte in TRIOS Inbox™ jetzt kinderleicht löschen.

• Aufträge können nach dem Scannen nun automatisch an Hersteller gesendet werden.

• In Implant Studio™ erstellte und an 3Shape Communicate™ übertragene Aufträge können jetzt in Dental System™ empfangen und angenommen werden.

• Die Zuordnung des in TRIOS® oder Implant Studio™ ausgewählten Implantattyps zur entsprechenden Bibliothek wird in Dental System™ jetzt unterstützt. Dental System™-Bibliothek muss entsprechend konfiguriert werden.

• Im Auftragsformular können abweichende Lieferadressen jetzt aus einer Dropdown-Liste ausgewählt werden, in der alle vorhandenen Standorte aufgeführt sind.

• Aktualisierte Informationsseite im 3D-Auftragsformular enthält jetzt alle zusätzlichen Auftragsformularfelder.

• Benutzerhandbücher und Aktualisierungen dazu sind ab sofort zentral auf dem Server gespeichert.

• Splint Designer ist jetzt Teil des Premiumabonnements. Ein separater Dongle muss nicht mehr aktiviert werden.

Version 2.9.9.2 (April 2014)

Die folgenden neuen Merkmale und behobenen Probleme wurden veröffentlicht und sind in der Version 2.9.9.2 von Dental System™ verfügbar:

•ScanSuite™ Version 1.0.7.4 mit Support für den neuen D900L-Scanner.

•Aktualisierte Scan-Benutzeroberfläche wurde an die CAD-Benutzeroberfläche angepasst. Sie enthält die neue Schaltfläche"Zurück" und die Funktion "Vergrößerungsglas" in der Auftragsübersicht. Dies verbessert die Benutzerfreundlichkeit, indemder Benutzer zum vorherigen Schritt zurückkehren sowie den zu bearbeitenden Zahn eindeutig markieren kann.

•Möglichkeit, den Zahnbogen automatisch auszurichten und den Schritt "Biss scannen" zu überspringen. Dazu werden entweder Artikulator-Übertragungsplatten (Erstkalibrierung erforderlich) oder das "Okklusionseinstellung"-Werkzeug gebraucht.

•Abdruckscannen wird für die Konstruktion der Totalprothesen ermöglicht.

•Möglichkeit, die Scanpfosten bei der Ausrichtung auszutauschen. Es ermöglicht dieselben Scanpfosten über mehrere Bibliotheken und Fertigungszentren hinweg zu verwenden. Verfügbar nur für Abutment-Kits, die Austauschen der Scanpfostenunterstützen.

•Verbesserte Initialisierung der einzelnen Kronen und Brücken, wenn Smile Composer™ gestartet wird.

•Erhöhte Geschwindigkeit bei der automatischen Positionierung der Krone in Smile Composer™.

•Schnelleres Wechseln zwischen verschiedenen Zähnen im Schritt "Formen".

•In einem neuen Workflow kann bei der Ausrichtung ein zuvor gestaltetes Abutment als ein Scanpfosten verwendet werden. Es ermöglicht, die aktualisierte Positition und das zuvor modellierte Abutment als Basis für eine neue Anatomiekonstruktionzu verwenden. Bei diesem Workflow muss die neue Option “Design zur Wiederverwendung hinzufügen” aktiviert werden.

•Neue elegante transparente rechte Symbolleiste in der CAD-Design-Benutzeroberfläche.

•Über die Schaltfläche "Experten-Modus" wird ein Teil der rechten Symbolleiste ausgeblendet und die Benutzeroberfläche vereinfacht.

•Integriertes TRIOS®-Werkzeug zur Farbbestimmung unterstützt nun die Farbsysteme Vita Classic und 3D Master.

•Verbesserte Konstruktion der Multilayer-Brücken zeigt korrekte Mindeststärke an und überprüft die Anatomieschicht aufVerbindern im Schritt "Formen fertigstellen".

•Perfekte Ausrichtung der Patientenbilder beim Zoomen und bessere RealView™ Darstellung der Zahntextur.

•Ausrichtung von Patientenbildern und Bissschablone bei der Prothesenkonstruktion wird unterstützt.

•Neues Feld, um die Öffnung des virtuellen Artikulators zu kontrollieren.

•Der korrekte Zementspalt für auf Abutment modellierte Verblendkappen und Kronen.

•Unterstützung für Schienenkonstruktion auf TRIOS®-Scans sowie auf Scans von Drittanbietern.

•Neue Export-Option, mit der das gesamte Dental System™, einschließlich aller Materialien und anderer Konfigurationen, aufeinen anderen PC kopiert werden kann. Exportieren Sie die aktuellen Einstellungen aus dem Control Panel des bestehendenSystems über die Kopieroption. Starten Sie den Installer auf dem Zielsystem, betätigen Sie "Benutzerdefiniertes Upgrade"-> "Installationsart" -> "System kopieren" und wählen Sie anschließend die exportierte Kopiedatei. Beachten Sie, dass dasbestehende und das Zielsystem exakt die gleiche Version von Dental System™ benötigen.

•Reibungslose Aufbereitung der Aufträge für 3Shape Communicate™. Diese werden jetzt im Hintergrund des Dental Managersbearbeitet, und der Anwender kann ohne Unterbrechung im System weiterarbeiten.

•Die Ergebnisse der Design-Validierung für jede Einheit sind jetzt in 3OX-Dateien mit beinhaltet.

Version 2.9.9.1 (Februar 2014)

Dental System™ Version 2.9.9.1 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme: 

• Aktualisierte Benutzeroberfläche von Model Builder™ mit neuen Materialschattierern für Modelle.

• Erhöhte Geschwindigkeit der Nachbearbeitung beim Scannen von Texturen. 

• Verschiedene Probleme wurden behoben. Unter anderem wurde die Segmentierung der Modelle verbessert, z. B. für Baumann und Dentona dentobase. 

• Model Builder™ unterstützt nun Studienmodell-Design, d. h. Modelle ohne Präparationen.

• Verbesserter Ausrichtungsalgorithmus, der das Scanabutment mit der oberen Fläche des Scanabutment-Scans ausrichtet.

• Mit dem neuen Werkzeug zur Farbbestimmung können Sie die Zahnfarbe von TRIOS Color Scans bestimmen und Farbmessung für eine weitere Verwendung speichern. 

• Stiftaufbau- und Abutment-Arbeitsabläufe wurden um eine Funktion zur automatischen Platzierung der Krone erweitert.

• Erleichterter Start des Designprozesses für Einzelkrone und verbesserte Funktion zur automatischen Platzierung der Krone.

• Im Auswahlmenü der Smile Library im Smile Composer™ werden nun die drei zuletzt verwendeten Bibliotheken immer ganz oben angezeigt.

• Aktualisierte Benutzeroberfläche für CAD-Design: 

- Über die neue Schaltfläche “Zurück” gelangen Sie ganz leicht zum vorangegangenen Arbeitsschritt.

- In der Auftragsübersicht wird mithilfe eines neuen "Vergrößerungsglases" der gerade zu bearbeitende Zahn, für den die Restauration gerade konstruiert wird, klar markiert.

- Wenn Sie zu den vorherigen Schritten in der Workflow-Leiste navigieren, wird der zuletzt verwendete Teilschritt automatisch geöffnet.

• Die Verwendung der ausgewählten Attachments für bestimmte Materialien und Indikationen kann eingeschränkt werden. Muss im Control Panel konfiguriert werden. 

• Verbesserte RealView Engine™ verfügt über folgende neue Funktionen: 

- Möglichkeit, die Zahnfarbe von einem beliebigen Zahn auf dem 2D-Patientenfoto als Muster zu nehmen und die Texturzahnfarbe entsprechend zu ändern. 

- Möglichkeit, horizontale und vertikale Konstruktions-Leitlinien als Referenz auf das Patientenfoto zu zeichnen. 

• Ein Scanabutment kann nun im Ausrichtungs-Schritt beim CAD-Design gewechselt werden.

• Verschiedene Verbesserungen von Smile Composer™ im Modul "Totalprothesen":

- Nur Bibliotheken mit Zähnen in korrekter Okklusion sind im Smile Library Menü verfügbar.

- Verbesserte Werkzeuge zum Erstellen der Totalprothese sorgen für das einwandfreies Funktionieren des distalen Modus im Unterkiefer (sowie im Oberkiefer), beschränkte Bewegung der einzelnen Seitenzähne und unterstützen Simultanmodus für Vorderzähne.

- Verbesserte Berechnung von Overbite und Overjet. 

- Gingivalinien werden nun auf allen Zähnen dargestellt.

- Neuer Kontrollpunkt zum Anpassen der Zahnstellung in Aufträgen, wo Ober- und Unterkiefer gleichzeitig bearbeitet werden.

• Erweitertes Angebot an Fertigungsmethoden der Prothesen, einschließlich Gießtechnik und Fräsen einzeln von Gingiva und Zähnen. Kombiniertes Fräsen von Zähnen und Gingiva wird auch unterstützt. Zuerst werden die Acryl-Zähne in die Gingivabasis gesetzt und abschließend wird die Unterseite der Prothese gefräst.

• Möglichkeit, unter der Girlande bei dem einzelnen Wax-up-Abutment zu formen.

Dental Manager und Control Panel

• Aktualisiertes Download-Center ermöglicht den Anwendern, Bibliotheken-, Materialien- und Software-Upgrades herunterzuladen.

• Eine neue Benachrichtigung über automatische Updates in Dental Manager informiert Sie, wenn eine neue Softwareversion verfügbar ist. Die Software wird heruntergeladen, wenn Sie auf die Benachrichtigung klicken. 

• Für Aufträge, die digitale Labormodelle enthalten, wird Model Builder™ automatisch nach CAD Design™ gestartet.

• Optimierte Integration Dental Manager-CAMbridge™. CAMbridge DLL kann nun im Control Panel konfiguriert werden.

• Das neue Feld "3Shape Globale Implantat-ID" wurde für alle Implantatbibliotheken im Control Panel hinzugefügt, um automatische Zuordnung zwischen verschiedenen 3Shape-Anwendungen zu ermöglichen.

• 3OX-Output enthält nur Elemente, die für den bestimmten Fertigungsstandort erstellt wurden. 

• Materialstandort-ID kann auf die aktuelle Konfigurations-ID geändert werden. Administrator-Dongle erforderlich.

• 3OX output only contains items that are designated for the specific manufacturing site. 

• Possible to change material site ID to the current configuration ID. Requires Administrator Dongle.

Version 2.8.8.8 (September 2013)
Dental System™ Version 2.8.8.8 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:
Scannen und Model Builder™
• Neue Option “Bereiche mit geschlossenen Löchern anzeigen” wurde dem Ansichtswerkzeug im letzten Schritt bei dem Scannen der Stiftaufbauten hinzugefügt.
CAD-Konstruktion
• Bei der Installation von Dental System™ können nun die Benutzer selbst entscheiden, welche Implantatbibliotheken Sie herunterladen und installieren. Nur die vom Händler zugelassenen Bibliotheken können heruntergeladen werden.
• Mit einer neuen Funktion können Sie die Mindestwandstärke am Rand des Abutmentschraubenkanals erhalten. Auf diese Option können Sie bei “Montage” im Abutment Designer™ zugreifen.
• Verschiedene Verbesserungen bei RealView Engine™, darunter auch verbesserte Möglichkeit, sogar auf den großen 2D-Gesichtsbildern die Zähne genau und leicht auszuschneiden.
• “Girlande”-Spline befindet sich standardmäßig im Modus “Schnellbearbeitung” bei der Pontickonstruktion.
Dental Manager
• 3OX-Dateien enthalten nun weitere Informationen, wie die Namen von Farbe (ColorDisplayName), Material (MaterialDisplayName) und Modellelementen (ModelElementDisplayName).
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter ein Problem beim Erhalten von Duplikataufträgen in TRIOS® Inbox, wenn Client-Server Einstellung im Dental System™ verwendet wird.

Version 2.8.8.7 (August 2013)
Dental System™ Version 2.8.8.7 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:
Allgemein
• Aktualisierte Software-Übersetzungen (13 Sprachen).
Scannen und Model Builder™
• Verbesserte 1-Punkt-Ausrichtung von Abutment-Scanpfosten in ScanIt Restoration und Model Builder™.
CAD-Konstruktion
• Parameter der Mindestwanddicke für Materialien können im Control Panel festgelegt und anschließend im Dental Designer überprüft werden um die Kante der Verblendkappe zu schützen und Absplitterungen beim Fräsen zu vermeiden.
• Einige Verbesserungen beim Abutment Designer™:
-Neue Option, die den Benutzer den Konstruktionsprozess nicht fortsetzen lässt, wenn die innere Grenze verletzt wird.
-Neue Option, die den Ausgangspunkt der Angulation für den Kanal des abgewickelten Schraubenlochs manuell festlegen lässt.
-Neuer Darstellungsregler “Nicht fräsbare Bereiche” wurde beim Schritt “Modifizieren” für Robotic Abutment mit einer Restauration drauf hinzugefügt um optimale Passung zwischen Abutment und Restauration zu sichern.
• Viele Verbesserungen bei der Funktionalität der CAD-Blocks zum Platzieren und Schneiden der Anatomiekonstruktion in die CAD-Blocks, und zwar:
-Mehrschichtige CAD-Blocks werden unterstützt
-Bessere Anpassung der Haltepinposition
-Neue Darstellungsregler, mit denen Transparenz von aktiven/nicht aktiven Zähnen und CAD-Blocks angepasst wird.
-Möglichkeit Haltepindurchmesser zu sperren. Muss im Control Panel konfiguriert werden.
• Ein Werkzeug zum Erstellen der Screenshots erfasst das gesamte CAD-Konstruktionsfenster einschließlich aller sichtbaren Objekte, z.B. 2D-Design Overlays und Virtuelle Artikulatoren.
• Die Funktion “Löschen” wurde in die Funktionalität “Anatomische Verblendkappe” hinzugefügt. Damit kann der Benutzer den voreingestellten Kantenspline löschen und stattdessen einen benutzerdefinierten Spline zeichnen.
• Über Darstellungsregler “Aktives Element” und “Nicht aktives Element” kann nun die Sichtbarkeit der gesamten Gruppe der Zähne kontrolliert werden, wenn die Werkzeuge “Gruppenformung” im Smile Composer™ verwendet werden.
• Schwellenwerte werden nun getrennt für die Operationen “Hinzufügen” und “Entfernen” beim Schritt “Zuschneiden des Wachses” für MoGu gespeichert.
Dental Manager und Control Panel
• Optimierte Farbenzuordnung der Aufträge: automatische Zuordnung zwischen Farben von TRIOS® und Dental System™ wird durchgeführt, wenn die entsprechende TRIOS® Farbe im Dental System™ vorhanden ist.
• Für importierte dcm-Dateien wird jetzt die Scanquelle je nach dem eingesetzten Scanner angegeben und in die 3OX-Datei exportiert.
• “Tabellenmodus” wurde auf der Seite “Implantatsysteme” im Control Panel hinzugefügt. Darüber können Sie alle Implantatbibliotheken schnell und einfach in einer Tabelle anzeigen.

Version 2.8.8.6 (Juli 2013)
Dental System™ Version 2.8.8.6 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:
Scannen und Model Builder™
• Optimierter Scannvorgang von vorgefertigten Standard-Abutments in ungesägten Modellen. Positionieren Sie das Modell so, dass sich jedes zu scannende Abutment in der Mitte der Trägerplatte befindet.
• Dentona Artikulator-Schnittstelle wurde dem Model Builder™ hinzugefügt.
CAD-Konstruktion
• RealView - 2D-Image Overlay des Patienten wurde durch Bildrotation, Segmentierung der Zahnreihen sowie leichte und genaue Ausrichtung von 2D-Bild an 3D-Scan erweitert, sowie durch die Möglichkeit CAD-Konstruktion in dem 2D-Bild des Patienten zu erstellen. Mit den neuen Darstellungsschiebereglern lässt sich die Visualisierung leicht kontrollieren. Sehen Sie sich RealView Video auf http://www.youtube.com/watch?v=k4traaT7ybA&feature=c4-overview-vl&list=PL3850CC17F484B05B
• Platzieren im CAD-Block: Überarbeitete Funktion zum Platzieren und Schneiden der Anatomiekonstruktion in die CAD-Blocks:
-Block-, Haltepins- und Spanndorn-Modelle werden rot markiert, wenn Sicherheitszonen oder Mindestabstände verletzt werden.
-Minimaler Durchmesser wird nach dem neuen minimalen im Control Panel festgelegten Wert begrenzt.
-Neuer Darstellungsschieberegler zeigt den Abstand zur Sicherheitszone mit einer Farbübersicht.
• Optimierte Freiformwerkzeuge:
-Modellsilhouette wird nun im Morphingwerkzeug hervorgehoben.
-Attachment kann entlang der aktuellen “Blickrichtung” platziert werden
-Mehrere Schnittebenen können bei der Konstruktion verwendet werden.
• Die Geschwindigkeit der automatischen Speicherung wurde erheblich verbessert - insbesondere für Server-Installationen.
• Neue Möglichkeit Feedback-Berichte zu bewerten: von kleinen Störungen bis größere Probleme.
• Einige Verbesserungen bei MoGu-Konstruktion, einschließlich der Funktion “Konstruktion anpassen”, wenn Virtueller Artikulator im Schritt “Fertigstellen” verwendet wird.
• Verbesserte Funktion “Digitale Provisorien”, die über einen weiteren Schritt “Formen am Stumpf” und eine Schaltfläche “Für alle” im Schritt “Virtuelle Präparation” verfügt.
• Smile Composer™: Einzelne Anatomie kann aus allen Smile-Bibliotheken gewählt werden.
• Materialien für Drittanbieter-Anwendungen, ERP-Einstellungen und Zuordnung beim Auftragsimport können exportiert werden.
• Komplette Farbpaletten Vita 3D Master und Ivoclar Chromascop wurden in Control Panel hinzugefügt.
• Virtueller Artikulator wird jetzt auch in Dental System™ Full Contour und Dental System™ Standard Lizenzen angeboten.
Dental Manager™
• Elementbeschreibung für „Anatomische Verblendkappen“ wurde von “Verblendkappe” auf “Anatomische Verblendkappe” geändert.
• Aktualisiertes 3OX Kommunikations-Format verfügt über weitere Felder: Kontaktinformation des Labors, Lieferadresse, Einschubrichtung oben und unten für jeden Zahn auf einem Modellelement, Seriennummer des Scanners und Systemsprache.
• Option, die CAM-Ausgabe im ZIP-Format zu komprimieren. Komprimierung wird im Control Panel bei dem Fertigungsprozess aktiviert.
• Neue Version 1.25 von UDX Export unterstützt eine größere Anzahn an Indikationen.
• Die Funktion “Aus-/Einchecken” mit Unterstützung für UDX lässt die Aufträge neugestalten.
• Der Status des Auftrags wird auf “Produktionsvorbereitung” geändert, wenn der Auftrag an eine CAM-Anwendung eines Drittanbieters gesendet wird.
• Mit einer neuen Option für CAM-Anwendungen der Drittanbieter kann die Anwendung für jedes Modellelement im Auftrag geöffnet werden. Muss in Control Panel konfiguriert werden.


Version 2.8.8.5 (Juni 2013)
Dental System™ Version 2.8.8.5 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:
Allgemein
• Support für Windows 8.
• Besonderer Fokus auf Fehlerbehebung. Ungefähr 100 Fehler wurden behoben.
Scannen
• Einige Verbesserungen beim Modellscannen:
-Modellgussprothesen für Ober- und Unterkiefer werden nun in demselben Auftrag unterstützt.
-Scannen von Texturen von Abutments und Stiftaufbauten werden unterstützt.
-Scannen von Texturen kann beim Starten des Scanvorgangs aktiviert oder deaktiviert werden.
• Verschiedene Probleme behoben, darunter ein Problem mit der ScanServer-Version, das einen Fehler in ScanIt Restoration verursachen konnte.
CAD-Konstruktion
• CAD Points können nun für Model Builder (TRIOS und Fremdanbieter-Scans) eingesetzt werden.
• Neue Möglichkeit ein Vorpräparationsmodell ganz einfach hinzuzufügen, zu scannen und dies mit einer Konstruktion im bestehenden Auftrag auszurichten, z.B. einer Brücke zur Einprobe. Kopieren Sie einfach den bestehenden Auftrag, fügen Sie den Vorpräparationsscan in das Auftragsformular hinzu, starten Sie den Scanvorgang und morphen Sie die ursprüngliche Konstruktion an den Vorpräparationsscan.
• Der Schritt “Stumpfparameter, Innenanpassung” kann bei der Konstruktion übersprungen werden. Aktivieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen “Schritt “Stumpfparameter, Innenanpassung” anzeigen” für Ihren Standort in Control Panel (standardmäßig aktiviert).
• Mit dem neuen Darstellungsregler können Bereiche der geschossenen Löcher auf TRIOS-Scans in Smile Composer™, Formen und 3D-Vorschau im Dental Manager™ angezeigt werden.
• Die Funktion “An den Nachbarzähnen schneiden” wurde für Verschraubte Kronen hinzugefügt.
• Verbesserte Funktion “Unterschnitte entfernen” für Stiftaufbauten, um Problem mit großen Unterschnittbereichen zu vermeiden.
• Einige Verbesserungen bei der MoGu-Konstruktion, darunter ein neuer Retentionstyp “Kunststoffspalt” und eine Möglichkeit, einen Abstand zwischen dem Modell und dem MoGu-Gerüst im Schritt “Vorfertigung” zu erstellen.
• Mehrschichtige Brückenkonstruktion kann nun zwei Ausrichtungsabstände enthalten.
• “Bohrungsdurchmesser” wurde den Attachment-Einstellungen in Control Panel und der Datei ImplantDirectionPosition.xml im CAD-Output hinzugefügt.
• Optimierte Funktion zum Platzieren und Schneiden der Anatomiekonstruktion in die CAD-Blocks:
-Anpassung von Blocks und Haltepins befindet sich nun im 3D-Fenster.
-Rotationsgriffe der Blocks werden jetzt durch die Parameter “Achse der Fräsmaschine” kontrolliert, die in Control Panel festgelegt werden.
-Automatische Auswahl der Blockgröße kommt auf die Kronengröße an.
-Spanndorn-Modelle können in Control Panel hinzugefügt und bei der Konstruktion visualisiert werden.
• Eine CAM-Anwendung der Drittanbieter kann automatisch gestartet und CAM-Output nach der CAD-Modellierung generiert werden. Muss in Control Panel konfiguriert werden.
Dental Manager™
• Verbesserte Zuordnung der Zahnärzte, wenn Aufträge von unbekannten Absendern in TRIOS und Manufacturing Inbox erhalten werden:
-Wenn ein Auftrag von einem unbekannten Absender angenommen wird, wird der Absender automatisch in Control Panel hinzuge fügt
-Wenn die Option “Autom. akzept.” aktiviert ist, bleiben Aufträge von unbekannten Absendern in TRIOS oder Manufacturing Inbox. Dabei erscheint eine Meldung, dass manuelle Bearbeitung erforderlich ist.

Version 2.8.8.4 (Mai 2013)
Dental System™ Version 2.8.8.4 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:
Scannen
• Einführung von ScanSuite Version 1.0.6.1 mit Unterstützung für den Scanner D900.
• Verschiedene Verbesserungen beim Scannen von Texturen.
CAD-Konstruktion
• Die Startgeschwindigkeit wurde erheblich erhöht, insbesondere bei Systemen mit einer großen Anzahl von Implantatbibliotheken.
• Dental System™ Installer wurde zur Beschleunigung der Installation optimiert (Zeiteinsparung von 2–3 Minuten bei Neuinstallationen).
• Neue Tastenkürzel für Freiformwerkzeuge. Verwendung von Q-W-E-R-T-Y-Tasten zum Umschalten zwischen aktiven Werkzeugen.
• Der RealView Engine™-Workflow beginnt nun mit dem Schritt „Ausschnitt“, gefolgt vom Schritt „Ausrichtung“.
• Möglichkeit zum Drehen des Titaninterfaces für zweiteilige Abutments. Erfordert Konfiguration im Control Panel. Vollständige
Unterstützung für nichtrunde Abutmentbasismodelle.
• Neue Option zur Erstellung eines Schraubenlochs durch alle Schichten während einer Multilayer-Abutmentkonstruktion.
• Neue Option zur Aktivierung/Deaktivierung der Funktion „Abgewinkeltes Schraubenloch“ im Control Panel und zur Festlegung
des maximalen Winkels.
• Optimierte Konstruktion für Stiftaufbauten mit Anatomie oben:
-Im Schritt „Präparationsgrenze“ wird die Präparationsgrenze für „Stiftaufbau“ als Standard bearbeitet.
-Neue Option „Anatom. reduziert“ im Schritt „Aufbaukonstruktion“, damit die Oberseite des Aufbaus der anatomischen Form folgt.
• Verschiedene Verbesserungen am Modul „Totalprothesen“, einschließlich der Möglichkeit den Raum für den Klebstoff zwischen den einzelnen Zähnen und dem Prothesenbasismodell anzupassen.
• Bei der Arbeit mit Modellguss oben und unten ist es nun möglich, im Fenster für die Auftragsübersicht (links oben) den aktiven Kiefer zu sehen und zwischen den Kiefern hin- und herzuschalten.
• Mehrere Verbesserungen zur Platzierung und zum Schneiden des anatomischen Designs in einen oder mehrere CAD-Blocks. Neuer Satz an Standardblockmodellen zum Dental System™ Installer hinzugefügt. Möglichkeit zum Entfernen von Blocks sowie zum Schneiden von Ebenen und zum Ändern der Schnittbreite zwischen den Schnittebenen.
• Möglichkeit zur Verwendung von 2 Ausrichtungsabständen für Multilayer-Einzelkronenkonstruktionen.
• Neue Möglichkeit zur Erstellung von Girlanden für einzelne Wax-ups.
• Optimierte Verbinderfunktion zur Beschleunigung der Software bei der Arbeit an Fällen mit mehreren Verbindern.
Dental Manager™
• Neue Möglichkeit zum Drucken von Auftragsformularen.
• Mehrere Verbesserungen an 3Shape Communicate™, einschließlich des Umgangs mit Datumsangaben. „Erstellungsdatum“ ist nun auf das aktuelle Datum gesetzt, an dem der Auftrag in Dental Manager eingeht, und das neue Feld „Scandatum“ wurde hinzugefügt.
• Verbesserte Dental Manager™-CAMbridge™-Integration:
-CAMbridge™-Fertigungsausgabe wurde zum Control Panel hinzugefügt.
-Vollständige Informationen zum Schneiden in Blocks wird nun von Dental Manager™ an CAMbridge™ übertragen.
• Neue Option zum Umbenennen der Implantatsystemkategorien im Control Panel.

 

Version 2.8.8.3
This version has been merged with version 2.8.8.4


Version 2.8.8.2 (März 2013)
Dental System™ Version 2.8.8.2 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:
Scannen
• Vollständige Unterstützung für D900, einschließlich der neuen Multi-Die-Halterung und RealColor Scannen.
• Verschiedene Workflowverbesserungen bei dem Workflow des Modellscannens, und zwar:
-Automasche Auswahl des Scanbereichs nach Vorschauscan
-Automatische Ausrichtung von Ober- und Unterkiefer am Bissscan
CAD-Konstruktion
• What’s New Highlights werden nun während Dental System™ Installation/Update
• Verbesserter modellfreier Workflow, der die Anzahl der nötigen Schritte bei der Anatomiekostruktion reduziert.
• Optimierte Ausrichtung und eine neue Möglichkeit Patientenbilder mit Hilfe von RealView Engine™ zu drehen.
• Einige Verbesserungen bei Abutment Designer™, einschließlich der optimierten Funktion “Schulter auf dem Emergenzprofil”.
• Wenn die Konstruktionsgrenzen im Abutment Designer™ übertreten werden (z.B. zu hohes Abutment), erklärt ein Warnhinweis das Problem und visualisiert den Problembereich direkt auf der Konstruktion (rot markiert).
• Neue Implantatbibliotheken wurden dem Dental System Installer hinzugefügt (muss für die Installation auf dem Dongle aktiviert werden):
-Thommen Medical, Conelog und Camlog Bibliotheken wurden aktualisiert
-Wital-Implanatatbibliothek wurde in Prowital umbenannt
-Prowital-Implantatsystem mit erweiterten Interfaces wurde hinzugefügt
• Es ist möglich zwischen aktiven “Implantatbrücken mit Gingiva” umschalten, indem die Implantatbrücke im Fenster “Auftragsübersicht” (oben links) angeklickt wird.
• Verschiedene Verbesserungen im Modul “Totalprothese”, einschließlich einer neuen Option Kollision und Abstände während der Bogentransformation im Smile Composer™ zu vermeiden.
• Neue Option im MoGu-Modul um Basis an Attachments für zusätzliche Stärke zu aktivieren oder zu deaktivieren.
• Wenn endgültige Konstruktion in einem Block platziert wird, ermöglicht Ihnen eine neue Funktion den Rohling zu verschieben und umzudrehen und das Material von Rohlingsschattierer auszuwählen.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter ein Problem mit der Option “Unterschnitte entfernen” für Smile-Bibliotheken mit verknüpften Gerüst-Bibliotheken.
Dental Manager™
• Leistung von Dental Manager™ wurde optimiert um Startzeit der Anwendung für Systeme mit mehreren Implantatbibliotheken zu reduzieren.
• Klinische Fotos des Patienten können Sie direkt im Auftragsformular in der Vorschau ansehen.
• Standardindikationen für jede Schicht können im Auftragsformular gespeichert werden, z.B. nehmen Sie Verblendkappe oder anatomische Verblendkappe als Standard für Gerüstschicht vor.
• Standardeinstellungen für Abutments und Brücken können gespeichert werden, z.B. wählen Sie ein bestimmtes Kit als Standard in Abutment-Aufträgen.
• Manufacturing Inbox und TRIOS Inbox™ können nun Aufträge mit Sonderzeichen bearbeiten.
• Implantatkits können

 

Version 2.8.8.1 (Februar 2013)
Dental System™ Version 2.8.8.1 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:
CAD-Konstruktion
• Optimierte Funktion der Fräserradiuskorrektur im Schritt “Stumpfparameter”.
• Die Schaltflächen “Speichern” und “Messungen” wurden in die rechte Symbolleiste verschoben.
• Neue Funktionalität wurde in der Funktion “Einschubrichtung” implementiert: Bewegen Sie die Maus über Pfeilschaltflächen um die Änderung bei der Einschubrichtung im Konstruktionsfenster zu visualisieren.
• Behalten Sie die Zähneposition, wenn zwischen Smile-Bibliotheken in Smile Composer™ umgeschaltet wird.
• Verbessertes Morphing der Anatomie an Vor-Präparation/Wax-up in Smile Composer™.
• Überarbeitetes Ebenenschnitt-Werkzeug ermöglicht gleichzeitigen Schnitt zwischen zwei Zähnen.
• Neue Option in Freiformwerkzeugen, Konstruktion innerhalb eines vorgefertigten Rohlings zu erzeugen.
• Möglichkeit, Gingiva für ein breites Spektrum von Indikationen, wie z.B. Kronen, Pontics und anatomischen Abutments zu erstellen.
• Eingeführte Schieberegler “Dickendarstellung” und “Mindeststärke” für Abutmentkonstruktion. Mindeststärke wird durch die “Mindest wandstärke” bestimmt, die bei dem Material im Control Panel festgelegt wurde.
• Funktion ‘An Gegenbiss schneiden’ für Parametrische Abutments wurde eingeführt.
• Option zum Hinzufügen weiterer Kontrollpunkte auf 2D-Stegprofile für anspruchsvolle Konstruktion des Implantatstegs
• Einige Verbesserungen im Modul “Totalprothese”, einschließlich neuer Schieberegler für Kiefer und Zähne, Bissschablone und Symme trieebenen.
• Möglichkeit eine gemeinsame Einschubrichtung für gruppierte Stiftaufbauten festzulegen.
• Optimierte virtuelle Kameraperspektive für realistische Ansicht von dem Scan und der Konstruktion.
• Verschiedene Verbesserungen bei RealView Engine, einschließlich Unterstützung von zwei und mehr Patientenbildern.
• Neue Option, Gerüst- und Anatomiekonstruktionen von dem aktiven Kiefer im Schritt “Speichern” abzuheben.
• Völlig neuer Workflow-Schritt, bei dem der Benutzer Restauration in einen Block platziert und den Haltepin hinzufügt:
-Der Schritt kann optional für jedes Material im Control Panel aktiviert werden.
-Fügen Sie CAD-Dateien für Ihre eigenen Blocks im Control Panel hinzu.
-Teilen Sie Konstruktionen der weitspannigen Brücke in mehrere Blocks mit Hilfe von Ebenenschnitt-Werkzeug.
Dental Manager™
• Drittanbieteranwendungen können mit benutzerdefinierten Parametern gestartet werden, z.B. der Ordner mit der Fertigungsausgabe kann in die CAM-Software weitergegeben werden.
• Die Option “Autom. akzept.” wurde der TRIOS Inbox™ hinzugefügt.
• TRIOS Inbox ist nun eine Standort-Option anstatt einer regulären Lizenz.
• Möglichkeit, Scan für Konstruktion an einen anderen Standort auf einfache Weise mit Hilfe von der neuen Option “An Kunden senden” und Manufacturing Inbox zu senden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Auftrag im Dental Manager und wählen Sie “An Kunden senden”.
• Verbesserter Dental Manager™-CAMbridge-Workflow (Unterstützung mehrerer Elemente bei Auftragselementen).
• Standardmäßige Parameter für Zementspalt und Zusätzlichen Zementspalt im Control Panel wurden für Inlays auf 0.050 mm und 0.060 mm entsprechend geändert.
• Verschiedene Verbesserungen von ScanSuite™ (Version 1.0.5.6).
• Verschiedene Probleme wurden behoben.

3shape Updateverlauf 2012

Version 2.7.8.13 (Januar 2013)


Dental System™, Version 2.7.8.13 enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Verschiedene Verbesserungen von ScanSuite™ (Version 1.0.5.5).
- Anpassung von Muli-Die-Arm kann übersprungen werden.
- USB-Verbindungstest beim Start von ScanServer.
- Updates für Italienisch.
- Verbessertes Support-Werkzeug.
• Verbesserte Integration mit 3Shape Communicate™.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter das Fehlen des Sichtbarkeits-Schieberegler für Biss-Scan in Model Builder™.

Version 2.7.8.12 (Dezember 2012)


Dental System™ (Version 2.7.8.12) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Verbesserungen am MoGu-Arbeitsablauf
• Wenn die Einschubrichtung mit der Pfeilschaltfläche geändert wird, wird die Richtungsänderung klar visualisiert.
-Anwender mit RPD-only-Lizenz können Attachments im Formen-Schritt verwenden.
-Verschiedene Farben auf den Kontrollpunkten für die aktive Klammer.
• Verschiedene Verbesserungen an ScanSuite™ (Version 1.0.5.4)
-Verbesserte Stabilität der Bildkompression für die Scanner der Baureihe D640 sowie der Baureihe D700/D710, die vor Juli 2012 hergestellt wurden.
-Verbesserte Bedienbarkeit für ScanServer™-Startup
-Aktualisierte Ubersetzungen für folgende Sprachen: Chinesisch, Tschechisch, Französisch, Deutsch, Griechisch, Japanisch, Koreanisch, brasilianisches Portugiesisch, Russisch, Spanisch und Türkisch.
• Optimierte Integration mit 3Shape Communicate™.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter Problem mit der Länge der MoGu-Klammern.

Version 2.7.8.11 (Oktober 2012)


Dental System™ (Version 2.7.8.11) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Volle Unterstützung für 3Shape CAD-Points.
• Verbesserte Webshop-Integration und Unterstützung in Dental Manager™.
• Verbesserte Scanausrichtung im Arbeitsablauf „Konstruktionen wiederverwenden“. Anwender kann nun die bestimmten Scanbereiche markieren, die für Ausrichtung zu verwenden sind.
• Verbesserte Verbinderstabilität bei dem Verbinden von zwei Anatomie-Elementen.
• Optimierte Integration mit 3Shape Communicate™.
-Alle Communicate-Nachrichten werden nun automatisch nach ihrer Priorität markiert (niedrig, mittel, hoch), wenn sie an den Zahnarzt versendet werden (z.B. TRIOS®).
-Standardmäßig wird für alle Nachrichten niedrige Priorität eingestellt – außer „Ablehnen“, die mit hoher Priorität markiert wird.
-Für manuell erstellte Nachrichten kann der Benutzer die Priorität der Nachricht bestimmen (niedrig, mittel, hoch).
-Neue RESET-Schaltfläche im Control Panel um die Daten-Synchronisierung zurückzusetzen.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter Probleme mit der Ausrichtung von dem 3sfm-Datei, die für die Benutzer generiert werden, die Frässoftware HyperDent verwenden.

Version 2.7.8.10 (Oktober 2012)


Dental System™ Version 2.7.8.10 bietet die folgenden neuen Merkmale und behebt die folgenden Probleme:
• Full support for 3Shape CAD Points.
• Verbessertes Abtasten von Wax-Up-Brücken mit D800
• Optimiertes Rendering-System für einen konsistenten Neuaufbau der CAD-Konstruktion beim erneuten Öffnen
• Die Reihenfolge der Zahnmodellierung und die Benennung der CAM-Ausgabedateien basieren nun auf der
Zahnindexnummer (UNN), unabhängig von der Reihenfolge, in der die Zähne im Auftragsformular ausgewählt werden.
• Verbesserte Funktionalität für das Teleskop-Design
- Neue Option zur Visualisierung des Winkels zwischen Einschubrichtung und Teleskoprichtung
- Möglichkeit, die maximale Winkeldifferenz zwischen Einschubrichtung und Teleskoprichtung festzulegen
• Verbesserter Algorithmus für die Modellgusskonstruktion, um eine Penetration des gescannten Modells (z. B. während der
Konstruktion von Klammern) zu vermeiden und einen besseren Sitz sicherzustellen
• Verbesserte und optimierte digitale Teilschnitt-Labormodelle in Model Builder™:
- Möglichkeit, für die Seite und Unterseite des Modellsockels eine vordefinierte Geometrie zu verwenden
- Schnittebenen in Teilschnittmodellen verlaufen standardmäßig stets vertikal.
• Verbesserte Integration mit 3Shape Communicate™, einschließlich automatischer Erstellung neuer Zahnärzte im Dental
Manager™ und neues Symbol in der Communicate™-Spalte im Dental Manager™ zur eindeutigen Kennzeichnung von
Communicate™-Aufträgen
• Verschiedene Probleme behoben, darunter ein Problem beim Import von 3oxz-Dateien von einem lokalen PC

Version 2.7.8.9 (August 2012)

Dental System™ (Version 2.7.8.9) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
Scannen
• Zum ersten Mal sind nun ScanServer und ScanSuite in Dental System™ Installer enthalten um leichtere und bessere
Einführung von Softwareverbesserungen zu sichern.
CAD-Konstruktion im Allgemeinen
• Verbessertes Morphing von Anatomie an Vorpräparationsscan und Wax-Up-Modell im Schritt Smile Composer™.
• Verbesserte Funktion “Unterschnitte entfernen” für den Schritt Verblendkappe. Wenn “Anatomiekanten-Schutz”
aktiviert ist, wird die Funktion “Unterschnitte entfernen” den Bereich an der Anatomiekante schützen.
• Standardmäßige Bewegungsfolgen für Virtuelle Artikulator wurden um ‘Pro-/Retrusion’ erweitert.
• Um Mindestwandstärke für Wax-Ups zu gewährleisten wurde der Schieberegler “Dickendarstellung” und die Funktion
“Mindeststärke gewährleisten” im Sculp-Schritt hinzugefügt.
• Smile Composer™ enthält nun das Werkzeug “Schere-Schieberegler”.
Integration von Model Builder™ und TRIOS®
• Model Builder™ unterstützt nun Konstruktion von “Gesägten” (in Sektionen geschnittenen) digitalen Labormodellen.
• TRIOS® Präparationsgrenze wird in Model Builder™ erst angezeigt, wenn sie vom Zahnarzt festgelegt wurde.
• Optimierter Speicherverbrauch in Model Builder™.
• Neue Warnmeldungen im Schritt “Markierungen”, wenn eine oder mehrere 3D-Markierungen in TRIOS®-Scan enthalten sind.
Implantatstege
• Verschiedene Typen von Stegprofilen können bei demselben Steg kombiniert werden. Neue Rechtsklickfunktion läßt einen
Typ von Stegprofil für jedes Stegsegment wählen.
• Neue Funktion in Control Panel lässt die Anzahl der Dreiecke erhöhen (Extrapunkte ergänzen), Glätttung verbessern und
den gefertigten Steg fertigstellen.
Dental Manager™ und anderes
• Aktualisierte Software-Sprachübersetzungen.
• Bei dem Importieren von Fertigungsprozess überprüft die Software, dass die Verbindung wenigstens zu einem Hersteller
besteht. Wenn sie fehlt, erscheint eine Warnmeldung.
• DCM-Ausgabedatei enthält weitere MoGu-Konstruktionsdaten.
• Verbesserte Integration mit 3Shape Communicate™.
• Eine Vorschau von 3D-Dateien für Implantatbibliotheken kann in Control Panel angezeigt werden.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter ein Problem mit Erstellen von Wax-Up-Implantatbrücken.

Version 2.7.8.8 (Juli 2012)

Version 2.7.8.8 (July 2012)
HotFix to solve the following issues:
• Correct naming of Model Builder™ output files for specific manufacturing output.
• 3M CAD output is now independent of scanner type.
 
Version 2.7.8.7 (Juli 2012)
Dental System™ (Version 2.7.8.7) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
CAD-Konstruktion im Allgemeinen
• Verbessertes Morphing von Anatomie an Vorpräparationsscan und Wax-Up-Modell im Schritt Smile Composer™.
• Smile Composer™ wurde um das Werkzeug “Okklusale Abnutzung” erweitert um leichtes Glätten anatomischer Details
zu ermöglichen (wird für Molaren und Prämolaren angewendet).
• Verbesserte Erstellung innerer Oberflächen (Stumpf-Schnittstelle) um Rauschen an Grenzlinien für Präparationen zu
vermeiden (einziges Problem für künstlich scharfe Präparationskanten).
• Verbesserte minimale Materialstärke auf der Anatomie für Multilayer-Aufträge.
• Neue Hilfefunktion im Menü Virtueller Artikulator mit Anleitungen zur korrekten Einrichtung des physischen Arktikulators,
bevor die Modellposition übertragen wird.
• Verbessertes Overlaygitter für 2D-Messungen zeigt nun den Abstand vom Ansichtszentrum zum Mauscursor.
• Das Werkzeug “Global Transformation” kann sowohl für Brücken als auch für Einzelkronen im Schritt Smile Composer™
verwendet werden.
• Verbesserte Funktion von Veneer-Konstruktionen.
 
Model Builder™
• Model Builder™ unterstützt digitale Abdrücke mit Präparationen im Ober- und Unterkiefer.
• Eizigartige Unterstützung für “Abutment als ein Stumpf” in Model Builder™, d.h. Sie können individuelles Abutment als ein
Teil des Implantatmodells drucken, indem Sie keine Analogen verwenden:
- Drucken Sie das Abutment als einen Stumpf für gesägte Modelle.
- Für ungesägte Modelle wird das Abutment ins Modell integriert.
• Model Builder™ unterstützt nun Abflusslöcher für Harzbasierte Drucker, die direkt auf der Plattform drucken.
• Neue Funktion zum Übertragen von Analogloch entlang der Eischubrichtung in Model Builder™ mit Hilfe vom Parameter
“Analog Hole Level Adjustment” in Model Builder™.
• Implantat-Analogloch wird jetzt in ungesägten Implantatmodellen enthalten sein.
• Die Einstellungen für Abstandübersicht können im Schritt “Korrekte Okklusion” in Model Builder™ geändert werden.
• Es kann nach dem Schritt “Gingiva schneiden” in Model Builder™ geformt werden.
Abutment Designer™
• Es werden nun weitere benutzerdefinierte Grenzwerte für die Abutment-Konstruktion gemäß der validierten
Konstruktionsmatrix unterstützt, wie leere und innere Grenzwerte.
- Neue Warnmeldung, wenn benutzerdefinierte Abutment-Konstruktion Konstruktionsgrenzwerte übertritt.
- Ein neuer Schiebregler wurde hinzugefügt um die inneren Grenzwerte an den Abutments zu visualisieren.
• Regler für Schraubenvisualisierung ist vom ersten Schritt der Abutmentkostruktion bei der Anatomie/Gerüst-Konstruktion
sichbar.
Herausnehmbare Teilprothesen
• Kunststoffspaltweite von einem aktiven Retentionsgitter kann im Schritt Modellgusskonstruktion geändert werden (halten
Sie Strg-Taste gedrückt und scrollen Sie die Maus über die Kante des Kunststoffspalts)
• Innere Abschlusskante unter kleinen Verbindern kann im Schritt Modellgusskonstruktion automatisch geglättet werden.
Dental Manager™ und anderes
• Ursprüngliche Auftrags-IDs beim Auftragsimport/-annahme kann wiederverwendet werden.
• Wesentliche Geschwindigkeitsoptimierung für Ausgabegeneration von CAM, ERP (UDX) und Visualisierung
• Eine neue Struktur der Unterordner für Scandateien wurde eingeführt. Die Dateien befinden sich nun in einem neuen
“…\Scans”-Unterordner in dem Auftragsordner.
• Verbesserte Integration mit 3Shape Communicate
• TeamViewer kann direkt von Dental Manager™ mit Hilfe von einer neuen Schaltfläche in Tool

Version 2.7.8.6 (Mai 2012)


Dental System™ (Version 2.7.8.6) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Verbesserter Dental System™ Installer mit Optionen eine Express-Intallation (automatisch) oder benutzerdefinierte Installation
auszuführen. Falls die benutzerdefinierte Installation gewählt wurde, wird der Anwender über dieselben Optionen verfügen wie zuvor:
-Installationstyp: Unabhängig, Server, Wiederherstellen aus einer Sicherung
- Erweiterte Dongle-Einstellungen
-Erweiterte Datenbank-Einstellungen
- Proxy-Einstellungen
Die bei der Installation angegebene Information wird gespeichert und beim Updaten verwendet.
• Abdruckscannen unterstützt jetzt provisorische Kronen und Provisorische Pontics.
• Für Aufträge mit anatomischen Gerüsten ist es nicht mehr erforderlich, dass die anatomischen Elemente verbunden sind.
• Die Funktionen von Retentionsgitter in der Modellgusskonstruktion wurden durch eine Steuerung erweitert, es ermöglicht
dem Anwender Löchermuster über Retentionsgitter zu drehen und zu schwenken.
• Mindeststärke der Anatomie für Multilayer-Aufträge kann gewährleistet werden
(neue Einstellung “Mindeststärke der Anatomie” im Gerüstkonstruktionsschritt).
• Einrichtung von Artikulator-Schnittstelle wird im Control Panel unterstützt. Auf die Einstellungen kann auf der Seite “Schnitt- stelle vom digitalen Modell/Artikulator” im Control Panel zugegriffen werden.
• Model Builder™ unterstützt digitale Abdrücke mit Präparationen im Ober- und Unterkiefer
(nur Vorbereitungsschritte).
• CAM-Ausgabe kann direkt an FTP oder E-Mail exportiert werden. Die Option ist im Export-Dialogfenster in Dental Manager™
verfügbar (Erweitert → Export, wählen Sie “Mail” oder “FTP”).
• Das Schema UDX 1.23 und Verbesserungen von UDX-Auftragsimport werden unterstützt.
• Der Auftrag wird jetzt im Hintergrund gesendet.
• Verbesserte Integration mit 3Shape Communicate™.
• Neuer Verlauf vom Import der Materialdateien ist auf der Seite Materialien importieren im Control Panel sichtbar.
• Export und Import von Einstellungen für Provisorien wird im Control Panel unterstützt.
• Der Service von Dongle-Server wird auf eine neue Version aktualisiert.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter Problem mit Doppelpräparation im Auftragsformular.

Version 2.7.8.5 (April 2012)

• Die Benutzeroberfläche von DentalManager™ wurde auf das Design von Dental System™ 2012 aktualisiert.
• Das neue Feature „Okklusaler Stopp” wurde im Schritt Anatomische Verblendkappen hinzugefügt, um Kappen mit einer
okklusalen Oberfläche erstellen zu können.
• Das Spiegelungswerkzeug wurde verbessert, um die Spiegelungsquelle in einem neuen Dropdown-Menü auszuwählen
(Spiegeln im Vor-Präparationsscan oder Präparationsscan).
• Das Formungswerkzeug in Smile Composer™ wurde optimiert. Bei den Ziehpunkten zum Skalieren der Höhe wird die okklusale Oberfläche der Zähne beibehalten. d.h. das Verhalten entspricht dem im Freiformwerkzeug.
• Die automatische 2-Punkt-Positionierung für einzelne Vollkronenmodelle der Backenzähne in Smile Composer™ wurde verbessert.
• Der Maximalwert für „An Antagonisten schneiden” im Freiformwerkzeug wurde von 0,6 mm auf 2,0 mm im Anatomie-
konstruktions- und Gerüstkonstruktionsschritt erhöht.
• Das Aktivieren/Deaktivieren der Option „Einschubrichtung sperren“ im Abutments-Schritt ändert den Status aller Abutments
in einer Abutments-Gruppe.
• Die virtuelle Artikulation kann nun in einem 2D-Schnittfenster angezeigt werden.
• Im Darstellungsfenster wurde ein neues Overlaygitter für 2D-Messungen hinzugefügt.
• Neue Möglichkeiten zur Anwendung von identischen Konstruktionen für Kanten von Präparationsgrenzen für anatomische
Verblendkappen wurde hinzugefügt, wie sie auch für Standardverblendkappen verwendet werden. Mit dem Kontrollkästchen
”Einfache Kante” wird dies im Verblendkappenschritt aktiviert.
• Erhebliche schnellere Scans von Gipsmodellen für herausnehmbare Teilprothesen auf dem D800 (circa 30 % schneller).
• Es wurde eine neue Option hinzugefügt, die den Antagonistenscan auf dem D800 optimiert (standardmäßig aktiviert).
• Friktionsstege werden automatisch symmetrisch um das analoge Interfacemodell angeordnet.
• Die digitalen Modelleinstellungen für Implantatmodelle wurden in das Control Panel (Friktionsstege) aufgenommen.
• Weitere Einstellungen für das virtuelle Zuschneiden wurden in Model Builder™ (Friktionsstege) integriert.
• Die auswahlbasierte Ausrichtung des vorbereiteten Modells am Vor-Präparationsscan wurde verbessert.
• Auftragsinformationen aus TRIOS® können nun automatisch für die entsprechende Anwendung und das Material in Dental
System™ konvertiert werden. Die Konvertierungseinstellungen können auf der Seite „DentalManager/Auftragsimport” im
Con trol Panel angepasst werden.
• Vor dem Speichern im Schritt „Fertigstellen“ kann nun eine automatische Validierung der Konstruktion durchgeführt werden.
Die Option „Validierung immer am Ende der Modellierung“ kann für jedes Material auf der Seite Material im Control Panel
eingestellt werden (standardmäßig deaktiviert).
• Dental Manager™ enthält nun die Spalte „Validierungsergebnis”.
• Dental Manager™ enthält nun die Spalte „Letzte Änderung”.
• Es wird nun der Download mehrerer Materialdateien für verschiedene Softwareversionen unterstützt.
• Jedem Abutment-Kit können nun ERP-Nummern zugewiesen werden.
• Die Materialfarbe kann nun in ERP-Elementnummern definiert werden.
• Es können nun Ausgabedateien mit allgemeinen Informationen zu einem Auftrag in der vom Benutzer eingestellten Sprache
generiert werden (Die Option „INF-Datei ausgeben“ wurde zu „Fertigungsprozess“ im Control Panel hinzugefügt).
• Die Option „Neue Bohrkompensation“ kann auf der Seite „Fertigungsprozess” im Control Panel aktiviert und deaktiviert
werden (standardmäßig aktiviert).
• Die Einstellung „Einheitlichen Offset anwenden” wurden zur Seite „Verblendkappen“ im Control Panel hinzugefügt (stan-
dardmäßig aktiviert).
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter Probleme mit der Girlande auf anatomischen Verblendkappen.

Version 2.7.8.4 (März 2012)

• Als Reaktion auf verschiedene Kundenanfragen wird nun die CAM-Ausgabe für ein einteiliges Abutment immer entlang der Z-Achse ausgerichtet.
-Aktivieren Sie die Option „Implantatkoordinatensystem verwenden”, damit diese Ausrichtung für das Abutment-Kit an
gewendet wird.
-Diese Ausrichtung der CAM-Ausgabe entspricht dem Verhalten von Dental System™ 2010 für einteilige Abutments.
• Smile Composer™ wird mehr nicht im Falle von Inlays verwendet.
-Damit werden nicht zufriedenstellende Ergebnisse bei Zementspalt und Material vermieden, die bei Dental System™ 2012
Version 2.7.8.3 bei der Konstruktion von Inlays auftreten können.

Version 2.7.8.3 (März 2012)
Dental System™ (Version 2.7.8.3) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Smile Composer kann nun auch für die Konstruktion einzelner Vollkronen für Backenzähne verwendet werden. Über die Taste "A“ können zwei Kontaktpunkte auf dem Nachbarzahn ausgewählt werden. Parameter können in den erweiterten Einstellungen angepasst werden.
• Neue Verschiebungs- und Rotationsziehpunkte im Smile Composer.
• Veneer-Konstruktion nun mit Smile Composer möglich.
• Freiformwerkzeuge können auf dem Präparationsscan im Schritt Stumpf-Interfaces verwendet werden.
• Rückgängig/Wiederholen für Robotic Abutments und parametrische Abutments verfügbar.
• Verbesserte 2D-Ebenensteuerung („Verschieben“ und „Neigen“) für 2D-Schnittebene und Okklusionsebene.
• Hinzufügen/Entfernen für Inside-Out-Kappen und Gerüste basierend auf Grenzwerten.
• Für einzelne Kronen und anatomische Kappen wurde das Erzwingen der Mindeststärke korrigiert, sodass nur noch eine Schicht erzwungen wird.
• Die Einschubrichtung für digitale Provisorien kann nun bei der Konstruktion virtueller Stümpfe geändert werden.
• Neue Option ermöglicht das „Hochheben“ temporärer Konstruktionen bei der Konstruktion virtueller Stümpfe.
• Verbesserte Features und erweiterte Funktionalität im Modul „Konstruktion herausnehmbarer Teilprothesen“
• Verbessertes Tool „An Antagonisten schneiden“.
• Im Schritt Modellgusskonstruktion wird der Modellguss in der Perspektive der Einschubrichtung anzeigt.
• Neue Tastenkombinationen zum Ändern der Höhe, Breite oder Höhe und Breite gleichzeitig von Klammern und kleineren Konnektoren (Strg+Alt-Taste, Umschalttaste+Alt-Taste oder Strg+Umschalttaste+Alt-Taste gedrückt halten und das Mausrad drehen).
• Verbesserte Stabilität und Fehlermeldung bei der Konstruktion von Wax-Up-Brücken.
• Unterstützung weiterer Bewegungen mit dem ACR-Artikulator (kompatibel zu ArmannGirrbach® Artex).
• Es kann nun eine gemeinsame Einschubrichtung für eine Gruppe von Attachments festgelegt und gleichzeitig aktualisiert werden.
• Neue Formungsfunktionalität, um die Form anatomischer Pontics nach unten auf die vollständige Anatomie zu erweitern, z. B. in Fällen mit mehreren Schichten.
• Unterstützung der „Wiederverwendung“ der Anatomiekonstruktion in TRIOS®-Aufträgen.
• Bestehende Präparationsgrenzen können nun in importierten Aufträgen, z. B. von TRIOS®, wiederverwendet werden.
• Das Auftragsformular unterstützt 2 Scans (Scankörper und der Gingiva) für importierte TRIOS®-Implantataufträge.
• Neue Option in Dental Manager, mit der Model Builder nach der CAD-Konstruktion wieder geöffnet und das digitale Modell mit der CAD-Konstruktion geschnitten werden kann werden kann , z. B. Schnitt der Gingiva zur Anpassung an eine bestimmte Abutmentkonstruktion.
• Weitere verbesserte Features und neue Funktionalität in Model Builder:
- Artikulator-Interfaces können nun über einen vordefinierten Abstand zur Plattform verfügen.
- Verbesserte Flächenstoppwinkel für Stümpfe.
- Es kann nun ein fester Abstand zur Plattform festgelegt werden.
- Unterstützung von Friktionsstegen in Implantatmodellen.
- Verbesserte Unterstützung von Modellen, die auf iTero-Scans basieren.
• Die Scan-Software fordert beim Scannen mit einem Scan-Abutment die Benutzer zum Einsetzen des Scan-Abutments für jeden betreffenden Zahn auf.
• Optimierte 3D-Vorschau in Dental Manager:
- Neuer 2D-Querschnitt für Analyse und Messung.
- Neuer Schieberegler zum Einstellen der Stärke.
- Wenn die Maus über die Fläche bewegt wird, wird die Stärke angezeigt.
• Neue Funktionalität zum Kopieren des Auftrags und Anhängen der CAD-Konstruktion an den Präparationsscan (leistungsstarkes Tool zum Erstellen einer neuen Konstruktion auf einer bereits erstellten Konstruktion, z. B. ein Sekundärteleskop auf einem Primärteleskop).
• Intelligentes Auftragsformular – schnellere und einfachere Erstellung von Brückenaufträgen.
• Es kann nun die Konstruktion übersprungen werden und der Scan direkt an die Inbox gesendet werden (wählen Sie „Keine“ als Design-Modul im Auftragsformular oder für das Material in Control Panel).
• Verbesserte Einheiten- und Elementzählung in Dental Manager.
• Die Liste „Aktuell“ in Dental Manager wird nach Bearbeitungsdatum sortiert und zeigt nur die Bearbeitungen der letzten zwei Wochen an.
• Die automatische Nachricht in der Inbox kann im Control Panel angepasst werden (Bei Empfang, Bei Ablehnung, Bein Annahme, Bei Abschluss).
• Eine bereits fertige CAD-Konstruktion kann mit der neuen Neuerstellungsoption (STRG + ALT-Taste + R) in Dental Manager automatisch geöffnet und vollständig neu erstellt werden.
• Option zum Starten der „Bibliothekscans“ direkt aus dem Control Panel.
• Der Name der Interface-Schicht kann nun geändert werden.
• Es können nun mehrere Materialdateien von demselben Standort heruntergeladen werden.
• Die Funktion der „Automatischen Feedback-Generierung“ enthält weitere Informationen für eine einfache Analyse.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter ein Problem mit der Sichtbarkeit des Teleskop-Schiebereglers im Fertigstellungsschritt.

Version 2.7.8.2 (Januar 2012)
Dental System™ (Version 2.7.8.2) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Die Benutzerhandbücher sind nun in 12 Sprachen verfügbar. (Sie können alle über das Download-Center heruntergeladen werden.)
• Vollständige Unterstützung von Model Builder™ bei der Konstruktion von Modellen aus iTero™-Scans unter Verwendung der
bestehenden Datei, die aus iTero™ für die CAD-Konstruktion exportiert wurde.
• Bedienerfreundliche Option zum Senden von Screenshots über E-Mail direkt während der Konstruktion
• Verbesserte Features und erweiterte Funktionalität im Modul ‚Konstruktion herausnehmbarer Teilprothesen‘
- Der Grenzwert kann nun bei den Einstellungen für das Wachsmesser während der Hinzufügen/Entfernen-Operation aktiviert bzw. deaktiviert werden.
- Eindringung der Attachments in das Retentionsgitter werden durch das Ausblockmodell geschnitten.
- Eindringung der Stabilisierungsstreben in das Retentionsgitter werden durch das Ausblockmodell geschnitten.
• Verbesserter Smile Composer
• Es wird nun das Verschieben von Gruppen und die Mehrfachauswahl von Elementen unterstützt, um im Control Panel Gruppen zu erstellen, hinzuzufügen und zu löschen (funktioniert für die folgenden Elemente: Farben, Attachments, Smile Libraries,Implantatsysteme und Stege).
• Scans und CAD-Konstruktionen können nun in Materialize Simplant® zur Planung von Implantaten in Fremdanbieterlösungenexportiert werden.
• Verbesserung des Dental System™ Installer
• Die Funktion zur ‘Automatischen Feedback-Generierung’ enthält weitere Informationen im Feedbackbericht.
• Smart Order Form mit intelligenter Auftragserstellung
• Wesentlich höhere Stabilität in aufgeteilten Schichten mit der Entfernung von Unterschnitten für Mehrschichtbrücken
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter Probleme bei den Schaltflächen ‘Anwenden’ und ‘OK’ im Feature ‘Artefakte entfernen’.

Version 2.7.8.1 (Dezember 2011)
Die folgenden behobenen Probleme und Verbesserungen sind in diesem Hot Fix für Dental System™ Version 2.7.8.1 verfügbar:
• In die Anatomiebibliothek und zwei Smile Libraries wurden Weisheitszähne aufgenommen.
• Höhere Stabilität der Konnektoren
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter:
- Schaltflächen ‘Anwenden’ und ‘OK’ im Feature ‘Verblendkappen’
- Rotation der Abutment-Ausgabe
- Ersatz der Konnektor-Steuerpunkte beim erneuten Aufruf des Konnektor-Features

Version 2.6.9.15 (November 2011)
• Unterstützung des neuesten Auftragsformats von iTero™ (Version 2.3).
• Verbesserte Integration in 3Shape TRIOS®.
• Es können nun mehrere Aufträge importiert werden.
• Verbesserte Integration in 3Shape Communicate™.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter ein Problem bei DentalSystem™ beim Füllen des Windows-Papierkorbs.

Version 2.6.9.14 (September 2011)
Dental System™ (Version 2.6.9.14) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Wesentlich verbesserter Übergang von der Präparationsgrenze zur Anatomie in Smile Composer™.
• Verbesserte Stabilität des Brückenkonnektors.
• Vollständiger Support der CAM-Ausgabe für digitale Modelle, die in Model Builder erstellt wurden.
• Es können nun normale Laborauftrags-IDs für empfangene TRIOS®-Aufträge generiert werden.
• Das ursprüngliche TRIOS® -Auftragsformular kann nun angezeigt und gedruckt werden.
• Verbesserte Integration mit 3Shape TRIOS®.
• Aufträge (Scan und CAD-Konstruktion) können nun in Planmeca Romexis zur Planung von Implantaten exportiert werden.
• In DentalManager kann nun die Spalte “Kontaktperson” angezeigt werden.
• Eine interne Endbearbeitungslinie kann nun durch das Okklusionsmodell im Modul „Konstruktion herausnehmbarer Teilprothesen“ angezeigt werden.
• Optimiertes Scannen bei herausnehmbaren Teilprothesen.
• Es besteht nun die Möglichkeit, zwischen einteiligen und zweiteiligen Abutments in den ERP-Einstellungen im Control Panel zu unterscheiden.
• ERP-Informationen werden nun in die 3Shape Communicate™ Order Exchange (3OX)-Datei aufgenommen.
• Verbesserte Integration mit 3Shape Communicate™.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter ein Problem mit der Einstellung negativer Werte für den Zementspalt im Control Panel.

 

Version 2.6.9.13 (September 2011)
HotFix zum Beheben von zwei Problemen mit einer kundenspezifischen Fertigungs-DLL.


Version 2.6.9.12 (August 2011)
Dental System™ (Version 2.6.9.12) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Optimierung der Speicherverwendung in DentalDesigner™.
• Model Builder™ (2012 Version) kann nun aus DentalManager™ aufgerufen werden
• Die Funktionalität “An den Nachbarzähnen schneiden” wurde verbessert.
• Es kann jetzt nur die Wax-up-Implantatbrücke beim Scannen der Wax-up-Brücke gescannt werden.
• Während des Hochladens eines Fehlerberichts kann nun weitergearbeitet werden.
• Die Einstellungen für die Präparationsgrenze können nun im Control Panel exportiert und importiert werden.
• Verbesserte Integration mit 3Shape Communicate™.
• Verbesserter .dll-Import und Prüfung auf ungültige Herstellung bei dll-Versionen.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter Probleme bei der Zuweisung der Materialdatei und den Einstellungen im Control Panel.

 

Version 2.6.9.10 (Juli 2011)
Dental System™ (Version 2.6.9.10) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Optimierte Speichernutzung beim Scannen und der Konstruktion:
• Optimierte Speichernutzung in ScanItRestoration
• Alle Modelle belegen nun 5 % weniger Speicherplatz.
• Nicht genutzte Modelle werden bei der Konstruktion aus dem Speicher entfernt.
• Neues Tastenkürzel zur Anzeige der Speichernutzung bei der Konstruktion (ALT + UMSCHALTTASTE + M)
• Die Liste der Standorte kann nun in Dental System™ Control Panel alphabetisch sortiert werden.
• Verbesserte Integration mit 3Shape Communicate™.
• Vollständige Inbox-Unterstützung für 3Shape TRIOS®-Fälle.
• Benutzeroberfläche jetzt auch in Türkisch verfügbar.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter die Anzeige eines Artefakts bei der Verwendung der Ebenenschnittoperation in der Konstruktion von Teleskopen.


Version 2.6.9.9 (Juni 2011)
Dental System™ (Version 2.6.9.9) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Verbesserte Features und erweiterte Funktionalität im Modul “Konstruktion herausnehmbarer Teilprothesen”:
• Einfacheres und schnelleres Füllen interproximaler Zwischenräume mit Ausblockwachs mithilfe des Wachsglättungswerkzeugs.
• Kleinere Verbinder können nun mit kontrollierter Breite/Dicke angeordnet werden.
• Verbessertes Werkzeug für die Konstruktion von Hauptverbinder.
• Ausblockwachs kann mithilfe eines Werkzeugs in anpassbarer einheitlicher Dicke hinzugefügt bzw. entfernt werden.
• Äußere Endbearbeitungslinien können mit anpassbarer Position und anpassbarem Profil angeordnet werden.
• Verbesserte Form des "Torus Ladder"-Retentionsgitters bei der Anordnung auf unregelmäßigen Gingivaflächen.
• Verbesserte Integration mit 3Shape TRIOS.
• Bei der Installation von Dental System™ kann Benutzerhandbuch in der gewünschten Sprache angegeben werden.
• Geringerer Speicherverbrauch in Smile Composer.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, darunter kleinere Probleme bei der Ausrichtung von Zähnen in ScanIt Restoration.

Version 2.6.9.8 (Mai 2011)
Hot-Fix behebt Probleme bei der Fertigungsqualitat (CAM-Ausgabe)

Version 2.6.9.7 (Mai 2011)
Dental System. (Version 2.6.9.7) enthalt die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Mehr Funktionen und Schulungsmaterial im Download Center verfugbar (zuvor als  Documentation bezeichnet).
• Ermoglicht die parallele Ausfuhrung mehrerer DentalDesigner-Anwendungen auf dem gleichen PC.
• Verbesserte Materialhandhabung.
• Unterstutzung von Implantfallen bei importierten Scans.
• Verbesserte Integration mit 3Shape TRIOS.
• Neue Liste mit Dental System-Tastenkurzeln im Online-Hilfesystem verfügbar
(siehe Anhang B - Verwenden von Maus und Tastatur)

Version 2.6.9.6 (April 2011)
Dental System. (Version 2.6.9.6) enthalt die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Stege werden nun auf Teleskopen und Verblendkappen unterstützt (das Zusatzmodul Implantatstege & -brücken ist dafür nicht erforderlich).
• Import von Sirona Cerec und InLab Scans (unter Verwendung des 3se Formates) für CAD Designs im 3shape Dental System mit Fräsdatenausgabe (Sirona Add-On für Import-/Exportschnittstelle vorausgesetzt).
• Mit den neuen Shortkeys 1, 2, 3, 4, 5 und 6 können vordefinierte Einstellungen in der Funktion Hinzufügen/Entfernen im Sculpt Toolkit (Einstellung der Shortkeys mit STRG + Shortkey) schnell ausgewählt werden.
• Es sind nun benutzerdefinierte Felder in Auftragsformularen verfügbar.
• Der Schutz der Inlay-Präparationsgrenze wurde neu eingeführt.
• Die Inbox unterstützt nun TRIOSR-Scans.
• Die Farbspalte ist nun in der Inbox-Ansicht verfügbar.
• Es besteht nun die Möglichkeit, eine obligatorische Farbauswahl im Auftragsformular zu aktivieren (pro Material im Control Panel aktiviert)
• Zahnbibliotheken können nun verschlüsselt werden.
• Verbesserte Integration mit 3Shape Communicate.
• Beim Export auf einen FTP-Server werden die Einstellungen nun zur Wiederverwendung für den nächsten Export gespeichert.
• Verschiedene Probleme wurden behoben, einschlieslich verschiedener Zugriffsverletzungsfehler

Version 2.6.9.5 (April 2011)
Dental System. (Version 2.6.9.5) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Hot-fix zum Beheben von Problemen bei der Neumodellierung älterer Aufträge nach einem Upgrade.
• Implantatbibliotheken, die im Installationsprogramm enthalten sind, werden nur installiert, wenn die Bibliothek auf dem Dongle hinzufügt ist.

Version 2.6.9.4 (Marz 2011)
Dental System (Version 2.6.9.4) enthält die folgenden neuen Funktionen und behobenen Probleme:
• Verbesserte Integration mit 3Shape TRIOS.
• Verbesserte Integration mit 3Shape Communicate.
• Es können nun anatomische Reduktionen gleich null durchgeführt werden, was das Erstellen einer massiven Krone und Verblendkappe in der gleichen Konstruktion ermöglicht.
• Es wurden verschiedene Probleme beim Scannen behoben, wie die Ausrichtung eines Wax-up-Scans und das Einfrieren der Scananwendung.

Version 2.6.9.3 (March 2011)
• Hot-fix to solve problem with importing order of format 3M, 3OX, DDX, iTero and UDX

Version 2.6.9.2 (February 2011)
The following new features and solved issues are available in the Dental System (version 2.6.9.2):
• Updated C15 Smile Library.
• “My recent” orders filter added in DentalManager.
• Added support for importing 3rd party implant-position files.
• Improved coverage for scanning.
• Various issues fixed, including possibility to save orders containing Korean signs and export of
attachments.

Version 2.6.9.1 (January 2011)
The following new features and solved issues are available in the Dental System (version 2.6.9.1):
• Default tooth index system changed to FDI instead of UNN.
• Multi Language On Demand Documentation available through the Dental System Control Panel.
• Multi Language “What’s New” information available on install.
• Installer size reduced greatly.
• Choice of language specific download of manuals offered during install process.
• CAMLog Implant System added to the system.
• Various issues fixed, including multiple abutment scanning problem.

Version 2.6.9.0 (December 2010)
Order management (DentalManager™)
- General improvement of DentalManager™ performance particular for large amount of orders
- “Copy order” functionality in DentalManager™
- Auto-closing of modeled orders in Dental Manager after selected number of days
- Daily folders option under order folders
- Improved error logging for different Dental Manager versions
- Supporting Windows 7 if user does not have administrator rights (Move materials/configuration out of Programs folder)
- Improved 3D Preview in DentalManager™
Order creation
- Possible to change order without losing scan/design (note: orders might need re-design)
- Possible to change material for modeled orders
- Update of order form user-interface
- Keeping “Order form” settings as part of the Installation
DentalManager Inbox™
- General Dental Manager Inbox™ performance improvement
- E-mail notifications in case of problems in receiving orders in DentalManager Inbox™
- DentalManager Inbox™ FTP can now run on SSL
Sculpt Toolkit
- Cut to antagonist for all indications
- Sculpt in finalize for single overpressed crowns
General DentalDesigner™ improvements
- Lingual band and non-uniform offset for pontics
- Improved memory handling in DentalDesigner™ allowing design of larger bridge frameworks/more single units
- Export of drill coordinates for abutments to XML-file
Scanning
- “Back” button supported for all scans
- Improved implant bridge/waxup bridge and bar scanning
- Possible to re-register a new scan to the old scan when re-scanning in ScanItRestoration™
- Improved usability in case of die alignment issues in ScanItRestoration™ by showing a color map of the alignment error and allowing the user to perform manual alignment
- Support for scanning of unsectioned models
Manufacturing
- Improvement of manufacturing DLLs
- New manufacturing DLLs (e.g. 3M, KAVO, SIRONA)
- Possible to output standard 3OX files to CAM software for order information synchronization
Other
- Product Improvement Program systematically collecting user feedback
- Improved import/export of materials in DentalManager™ Control Panel

Login (altes System)